Wie uns der Terror verändert

Hanns Martin Schleyer, RAF, Entführung

Wie uns der Terror verändert

Vor 40 Jahren brach der "Deutsche Herbst" an: Eine Kette terroristischer Gewaltakte im September und Oktober 1977 gipfelte in der "Todesnacht von Stammheim". WDR 5 nimmt die Jahrestage zum Anlass, sich eine Woche lang mit dem Thema Terror damals und heute auseinanderzusetzen.

Die zweite Generation der RAF (Rote Armee Fraktion) entführte und ermordete den Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer. Die PFLP (Volksfront zur Befreiung Palästinas) entführte die Lufthansa-Maschine Landshut. Die RAFTerroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe wurden tot in ihren Zellen in der JVA Stuttgart-Stammheim aufgefunden. All das geschah innerhalb von nur zwei Monaten und erschütterte die Bundesrepublik Deutschland. Heute wie damals stellt sich die Frage: Wie sollen Gesellschaft und Staat auf Terror reagieren? In der Themenwoche „Wie uns der Terror verändert“ blickt WDR 5 zurück und zieht Parallelen zur aktuellen terroristischen Bedrohung. Vom 10. bis 15. September dreht sich im gesamten Programm alles um Formen, Hintergründe, Abwehr und künstlerische wie mediale Aufarbeitung von Terror.

Zum Start in die Themenwoche gibt "Dok 5 – Das Feature" mit "Die Stammheim-Bänder" Einblick in die Verhandlung gegen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof und Jan-Carl Raspe. 21 Tonbänder – dank des Geschichtsbewusstseins eines Gerichtsprotokollanten nicht gelöscht – zeugen davon, dass es kein normaler Prozess gegen gewöhnliche Kriminelle war.

Wenn alltägliche Dinge zur Waffe werden

"Jeder Tag, den ich nach meinem 19. Lebensjahr gelebt habe, ist gut – egal was kommt", sagt Diana Müll. Als 19-Jährige saß sie in der Lufthansa-Maschine "Landshut" auf dem Weg von Palma de Mallorca nach Frankfurt. Bis zu ihrer Befreiung in Mogadischu war sie fünf Tage in der Gewalt von Terroristen, die die inhaftierten RAF-Mitglieder freipressen wollten. "Neugier genügt" berichtet von der spannenden Begegnung der Zeitzeugin mit Studierenden eines Politik-Seminars der Uni Gießen, die erst während ihres Studiums vom Deutschen Herbst und der RAF gehört haben.

Die Entführer der "Landshut" brachten unbemerkt Waffen und Sprengstoff an Bord. Heute soll die Sicherheitstechnik so etwas verhindern. Doch was tun, wenn alltägliche Dinge wie ein LKW zur Waffe werden? "Leonardo" stellt unter anderem Pläne der Stadt London vor, sich mit einem "Ring aus Stahl" zu schützen.

Stand: 07.09.2017, 12:38