Tag des offenen Denkmals: Der WDR öffnet sein Funkhaus

Tag des offenen Denkmals: Der WDR öffnet sein Funkhaus

Tag des offenen Denkmals: Der WDR öffnet sein Funkhaus

Bei kostenlosen Führungen können Besucher am Sonntag, 10. September 2017, das Funkhaus in Köln anschauen. Karten gibt es am Infostand.

Am Sonntag, 10. September 2017, findet europaweit der Tag des offenen Denkmals statt. Der WDR beteiligt sich mit Führungen durch das Funkhaus Wallrafplatz in Köln.

In der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr beginnen halbstündlich jeweils zwei Führungen für je 25 Personen. Startpunkt ist das Foyer vor dem Klaus-von-Bismarck-Saal. Die kostenlosen Eintrittskarten werden ab 9.30 Uhr am Infostand neben dem Veranstaltungseingang vergeben.

Der Stil der 50er

Errichtet wurde das Funkhaus von 1948 bis 1952 nach Plänen des bekannten Architekten Peter Friedrich Schneider. Bei den Führungen wird vieles zu sehen sein, das für die 1950er Jahre charakteristisch ist: der Klaus-von-Bismarck-Saal mit seinen ornamental geschnitzten Halbrundsäulen, das großzügige Foyer, die Empore mit den Gussglasfenstern von Ludwig Gies, das Haupttreppenhaus mit den Farbglasfenstern von Georg Meistermann, der Kleine Sendesaal mit seinen Stachelbeerleuchten und der schon nostalgisch anmutende Paternoster.

Als Beispiel für die Nutzung des Funkhauses dient das Hörspielstudio 3; bei Bedarf steht den Besucherinnen und Besuchern zudem das Studio 6 offen.

Eröffnung vor 65 Jahren

Feierlich eröffnet wurde das Funkhaus Wallrafplatz vor etwas mehr als 65 Jahren, am 21. Juni 1952, in Anwesenheit des damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Unter Denkmalschutz steht das architektonisch und kunsthistorisch bedeutende Gebäude seit dem 28. Oktober 1994.

Stand: 07.09.2017, 15:48