Personalrat

Personalrat

Personalvertretung

Personalrat

Der Personalrat vertritt die Interessen der Beschäftigten gegenüber der Dienststelle. Rechtsgrundlage seiner Arbeit ist insbesondere das Personalvertretungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (LPGV/NW), das den Personalrat verpflichtet, über die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und der Tarifverträge zu wachen.

Aufgaben

Als Interessenvertretung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Westdeutschen Rundfunks hat er unter anderem folgende Aufgaben:

  • Darüber zu wachen, dass alle Beschäftigten nach Recht und Billigkeit behandelt sowie geltende Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen und Verwaltungsanordnungen durchgeführt werden.
  • Auf die Verhütung von Unfall- und Gesundheitsgefahren zu achten.
  • Anregungen und Beschwerden von Beschäftigten entgegenzunehmen und auf ihre Erledigung hinzuwirken.
  • Die Eingliederung und berufliche Entwicklung Schwerbehinderter und sonstiger Schutzbedürftiger, insbesondere älterer Personen, zu fördern.
  • Die Eingliederung ausländischer Beschäftigter in die Dienststelle und das Verständnis zwischen ihnen und den deutschen Beschäftigten zu fördern.
  • Auf die Gleichstellung von Frau und Mann hinzuwirken.
  • Mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung eng zusammenzuarbeiten.

Mitbestimmung

Gemäß § 72 LPGV/NW hat der Personalrat bei einer Reihe von Maßnahmen mitzubestimmen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Personalangelegenheiten wie Einstellung, Weiterbeschäftigung, Eingruppierung, Höhergruppierung, Umsetzung und Versetzung
  • Rationalisierungs-, Technologie- und Organisationsangelegenheiten
  • Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit und Pausen, Anordnung von

Überstunden und Mehrarbeit

Für alle mitbestimmungspflichtigen Maßnahmen gilt, dass sie erst nach Zustimmung des Personalrates durchgeführt werden können. Einigen sich Dienststellenleitung und Personalrat nicht, entscheidet eine unparteiische Einigungsstelle.

Mitwirkung

Lediglich Mitwirkungsrechte hat der Personal unter anderem bei:

  • Innerdienstlichen, sozialen oder persönlichen Angelegenheiten der Beschäftigten
  • Stellenausschreibungen
  • Auflösung, Verlegung oder Zusammenlegung von Dienststellen

Der Personalrat kann für die Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter verbindliche Dienstvereinbarungen mit der Geschäftsleitung abschließen.

Mitglieder

Der Personalrat wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Westdeutschen Rundfunks für jeweils vier Jahre gewählt. Am 1. Juli hat der neue Personalrat für die Amtszeit 2012 - 2016 seine Geschäfte aufgenommen. Nach einer Wahl mit erfreulich hoher Wahlbeteiligung sind nun erstmals auch die freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten.

Die Größe des Personalrats orientiert sich an der Zahl der Beschäftigten im Sinne des Landespersonalvertretungsgesetzes (§ 13 Absatz 3 LPVG). Dies bedeutet für den WDR-Personalrat, dass er 23 Sitze umfasst. Aus der Gruppe der ordentlichen Personalratsmitgliedersind zehn Stellen vom Dienst freigestellt.

Freigestellte Personalratsmitglieder
NameFunktion/Position
Christiane SeitzPersonalratsvorsitzende
Klara Vöcklinghaus1. stellvertr. Vorsitzender
Werner Schering2. stellvertr. Vorsitzende
Irmgard Galonskafreigestellte Personalrätin
Herwig Knipsfreigestellter Personalrat
Dirk Weberfreigestellter Personalrat
Cornelia van der Hartfreigestellte Personalrätin
Torsten Fischerfreigestellter Personalrat (50%)
Petra Hengholtfreigestellte Personalrätin (70%)
David Jacobsfreigestellter Personalrat
Rainer Marquardtfreigestellter Personalrat

Telefon 0221 220-6220
Telefax 0221 220-3297