Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Einen Tag nach den Rosenmontagszügen ist am Dienstag (28.02.2017) einer der bundesweit größten Veilchendienstagszüge durch die Mönchengladbacher Innenstadt gezogen.

Rund 4.300 Teilnehmer und mehr als 70 Festwagen waren zum diesjährigen Motto "Gladbach umarmt die Welt" auf der Strecke. Bis zu 300.000 Jecken standen nach Angaben der Karnevalisten am Rand des Zugwegs.

Der Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Eindrücke aus der Mönchengladbacher Innenstadt von einem der größten Veilchendienstagszüge Deutschlands.

Der Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Ein beliebtes Motiv bei vielen Zugteilnehmern: Die Weltkugel, die umarmt wird.

Ein beliebtes Motiv bei vielen Zugteilnehmern: Die Weltkugel, die umarmt wird.

Die Turnerschaft aus Neuwerk hat sich in diesem Jahr besonders viel Mühe gegeben. "Wir tragen gern was auf Kopf, wollen einfach ein Hingucker sein und den Leuten am Straßenrand Freude machen", sagt Angelika Eckert von der Turnerschaft.

Die beiden Närrinnen tragen eine Weltkarte, die von einem Kinderkreis aus allen Kontinenten umarmt wird. Sie gehören zum Freundeskreis "De Raderdolle", der seit Mai jede Woche an dem Kostüm gearbeitet hat.

Das diesjährige Motto der Gladbacher Narren - "Gladbach umarmt die Welt" - dargestellt von der KG "De leckere Jecke".

Die Mitglieder der KG Uehllöecker (zu deutsch: Eulenlöcher) aus Neuwerk drehen als große weiße Eulen ihre Runden um die Welt.

Auch mehrere Motivwagen fahren im Zug mit. Hier präsentieren die Gladbacher Karnevalisten die Vandalismusschäden in ihrer Wagenbauhalle, in die mehrfach eingebrochen wurde.

Das Prinzenpaar Norbert I. und Niersia Barbara begrüßen die Zugteilnehmer von ihrem Prinzenwagen.

Zehntausende Narren verfolgen den Zug durch die Gladbacher Innenstadt.

Mehr Polizei und zusätzliche Sperren

Mann verkleidet als Terrorist mit "Sprengstoffgürtel" aus Energy-Drinks steht neben Polizisten in Braunschweig (2015)

Die Polizei rät zu Kostümen ohne Waffenattrappen

Der Umzug lief in diesem Jahr wie in vielen anderen Städten unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Mehrere hundert Polizeibeamte sowie zusätzliche Sperren sollten die Narren vor Anschlägen schützen. Rund um den Zug gab es verstärkte Personenkontrollen. Außerdem hatten die Veranstalter von Ganzkörperkostümen mit Masken und dem Tragen von Waffenattrappen abgeraten.

Audiokommentar für Blinde und Sehbehinderte

Karnevalisten beim Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Wie in den Vorjahren wird es in der Gladbacher City auch heute proppenvoll sein

Die Mottowagen thematisierten unter anderem die Tour de France, die im Sommer durch Gladbach rollen wird. Aktiv war in Mönchengladbach auch in diesem Jahr wieder die Initiative "Karneval für alle": Die Karnevalisten boten gemeinsam mit dem Landschaftsverband Rheinland einen Audiokommentar direkt am Zugweg für Blinde und Sehbehinderte an.

Stand: 28.02.2017, 18:05