Köln: grauer Himmel - bunte Jecken

Köln: grauer Himmel - bunte Jecken

Kalt und Nieselregen - egal. Es geht wieder los: Tausende Jecken feierten und schunkelten auf dem Kölner Heumarkt. Um 9 Uhr startete dort das Bühnenprogramm, etwas zu früh um 11.09 Uhr wurde die Session mit großem Alaaf eröffnet.

Qualle

Karneval! Da strahlt die Qualle.

Karneval! Da strahlt die Qualle.

Endlich wieder "Kölle Alaaf" - die Party kann beginnen.

Die Session ist eröffnet und der ganze Heumarkt hebt die Hände zum Himmel.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker und das Kinderdreigestirn - bei der etwas zu frühen Eröffnung um 11.09 Uhr.

Die Räuber bringen die jecke Menge zum Schunkeln.

Querbeat schlägt auf dem Heumarkt wildere Töne an.

Der Heumarkt war bereits um 10 Uhr überfüllt, sodass viele Jecken in der Umgebung feiern mussten.

Kein Platz auf dem Heumarkt? Kein Problem für Harlekins - die Stimmung ist auch jenseits des Zauns spitze.

Mexiko in Kölle - auch Totenköpfe feiern Karneval.

Doch nicht bei Obama, sondern in Köln: Donald Trump

Konfetti im Morgengrauen - damit brachten sich die ersten Jecken in Köln bereits um kurz nach 8 Uhr in Stimmung.

Auch drei Musketiere wurden bereits frühmorgens am Heumarkt gesichtet.

Um kurz vor halb neun füllt sich der Bahnhofsvorplatz - viele verstecken ihr Kostüm noch unter der Winterjacke.

Kurz darauf: Stimmung vor dem Dom

Weitsichtige Jecke haben sich für ein winterfestes Kostüm entschieden - warme Kopfbedeckung inklusive.

Aber es geht auch anders: Schönheit vor Wärme.

Und auch Männer können "in Schönheit frieren".

Ein Selfie vor Dom muss natürlich sein.

Und dann gibt es noch die erste Selfie-Hilfe vom Freund und Helfer.

Elfenflug vorm Dom - an Karneval ist nichts unmöglich.

Super Marios haben schon vor 11.11 Uhr "ne superjeile Zick".

Superhelden ebenso

Stand: 11.11.2016, 14:55 Uhr