Zahlreiche Unfälle auf spiegelglatten Straßen

Wintereinbruch im Norden von NRW

Zahlreiche Unfälle auf spiegelglatten Straßen

Bei Minustemperaturen haben sich im Norden von Nordrhein-Westfalen mehrere Unfälle ereignet. Zahlreiche Autofahrer verloren auf glatten Straßen die Kontrolle über ihre Fahrzeuge. Neben Blechschäden gab es auch Verletzte.

Spiegelglatte Straßen im Norden von Nordrhein-Westfalen haben bis Dienstagmorgen (05.01.2015) die Polizei beschäftigt. Es gab zahlreiche Unfälle mit Blechschäden und Verletzten. In der Nacht war in den Kreisen Minden-Lübbecke und am Nordrand des Kreises Herford sowie in Teilen des Kreises Steinfurt feiner Nieselregen gefallen. Bei Temperaturen leicht unter Null Grad fror das Wasser zu einer gefährlichen Eisdecke, wie die Polizei berichtete. "Die Glätte und die zugefrorenen Scheiben wurden dann für viele am Morgen zum Problem", sagte ein Polizeisprecher im Kreis Minden-Lübbecke.

Busaufälle und Verspätungen

Im Nordosten des Kreises Steinfurt ereigneten sich seit Montagabend 18 Unfälle. Dabei gab es laut Polizei zwei Schwerverletzte. Auch die Polizei kam zeitweise nur im Schritttempo voran. Mehrere Buslinien nach Osnabrück wurden am Morgen zeitweise eingestellt. Mittlerweile läuft der Busbetrieb wieder, Fahrgäste mussten aber am Vormittag noch mit Verspätungen rechnen. Die ganze Nacht über waren die Streudienste zum Beispiel in Ibbenbüren unterwegs.

Rund um das Autobahnkreuz Lotte gab es in der Nacht sechs Unfälle auf glatten Fahrbahnen. Betroffen waren die Autobahnen 1 und 30. Nachdem eine 18 Jahre alte Autofahrerin in einer Baustelle die Kontrolle über ihren Pkw verloren hatte und gegen einen Fahrbahnteiler geprallt war, musste die Autobahn in Richtung Bremen für zweieinhalb Stunden teilweise voll gesperrt werden. Die Fahranfängerin wurde leicht verletzt und konnte das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen.

Kein Zug von Minden nach Düsseldorf

Auch im Kreis Minden-Lübbecke war es bis in die Morgenstunden an manchen Orten äußerst glatt. Bei Unfällen wurde aber niemand verletzt. In den höheren Lagen von Lippe waren manche Straßen komplett gesperrt. Auch den Bahnverkehr traf es. Wegen des Wetters fiel der Halb-Sieben-Zug von Minden nach Düsseldorf aus.

Dennoch kamen auch die winterlichen Teile Nordrhein-Westfalens deutlich glimpflicher davon als die Region um das benachbarte Osnabrück in Niedersachsen. Dort legten Schnee und Eisglätte den Busverkehr lahm und sorgten für Dutzende Unfälle mit Verletzten.

Im Laufe des Dienstages kann es vom Tecklenburger Land bis zur Weser noch etwas Regen, Schneeregen oder Schnee mit teils starker Glätte geben. Und auch in der Nacht besteht Glättegefahr.

Stand: 05.01.2016, 10:46