Weniger Gewicht und mehr Sport

Auswertung - Ihre Vorsätze 2016

Weniger Gewicht und mehr Sport

  • Ergebnisse der WDR-Umfrage zu Vorsätzen 2016
  • Abnehmen und Sporttreiben stehen an der Spitze
  • Jeder Dritte fasst keinen Vorsatz

Das Gesamtergebnis der Umfrage zeigt ein paar deutliche Unterschiede zwischen den Vorsätzen von Männern und Frauen. Während sich die männlichen Teilnehmer der Umfrage vor allem mehr Sport vorgenommen haben, ist der Top-Vorsatz bei den Frauen das Abnehmen. Überhaupt scheinen sich Frauen mehr mit Vorsätzen zu beschäftigen. So gibt nur etwa ein Viertel der Frauen gibt an, überhaupt keinen Vorsatz getroffen zu haben. Bei den Männern liegt dieser Wert bei deutlichen 36,61 Prozent - und liegt damit an der Spitze.

Einer dieser Vorsatzverweigerer ist ein 60-jähriger User, der im Kommentarfeld der Umfrage zur Vorsicht bei Vorsätzen mahnte: "Eine Gewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie wie eine Katze Stufe für Stufe nach unten locken!" Andere begründeten ihre Ablehnung von Vorsätzen eher pragmatisch: "Lieber erst gar keinen Vorsatz fassen, als sich später zu ärgern, wenn's nicht klappt."

barrierefreie Tabelle zur Grafik

"Schluss mit Rauchen" ist kaum noch relevant

Ein weiterer Unterschied: Bei den Frauen ist der Wunsch nach mehr sozialem Engagement deutlich ausgeprägt. 13,09 Prozent der Frauen wollen sich ehrenamtlich engagieren, bei den Männern sind es nur 7,39 Prozent. Überraschung beim Thema Rauchen: War es noch vor 20 Jahren ein sehr oft gehörter Vorsatz, auf Tabak verzichten zu wollen, ist dies heute offenbar nicht mehr aktuell. Der Vorsatz "Schluss mit dem Rauchen" landet mit 7,20 Prozent abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Gut für Frauen und Männer: Der Vorsatz, im Jahr 2016 den Beziehungsstatus zu verändern ist bei beiden Geschlechtern in etwa gleich stark vertreten. Wobei hier ein Blick auf die Verteilung nach Altersgruppen lohnt. Etwa ein Viertel aller unter 31-Jährigen hat sich eine Änderung des Beziehungsstatus für 2016 vorgenommen – ob dabei die Hochzeitsglocken läuten oder Herzen zu Bruch gehen, wurde nicht abgefragt. Eine 26-jährige Userin wurde allerdings konkret: Sie wolle ein neues Leben beginnen, schreibt sie - inklusive Umzug, neuem Job und der Trennung vom langjährigen Partner.

barrierefreie Tabelle zur Grafik

Die Wahrscheinlichkeit, dass die guten Vorsätze auch in die Tat umgesetzt werden können, schätzen die Befragten mit 56,78 Prozent vorsichtig optimistisch ein. Besonders sicher – oder aber auch realistisch bei der Auswahl des Vorsatzes – sind dabei die Älteren. Sie schätzen die Wahrscheinlichkeit, ihren Vorsatz umzusetzen bei 61,88 Prozent ein. Am skeptischsten sind die Menschen zwischen 31 und 45 Jahren. Hier liegt dieser Wert nur bei 53,82 Prozent.

barrierefreie Tabelle zur Grafik

Ausmisten und Auswandern

In der Auswahl der Vorsätze konnten wir nicht alles berücksichtigen, was man sich theoretisch vornehmen könnte. Mehr als 100 User haben daher im Kommentarfeld ihre persönlichen Vorsätze mitgeteilt: Hier reicht die Bandbreite vom Verzicht auf Alkohol über das Ausmisten der Wohnung, dem Absolvieren eines Halbmarathons bis hin zum Auswandern. Mehr Gelassenheit wünschten sich einige der Kommentatoren - oder einfach "Glücklich sein!"

Stand: 06.01.2016, 06:30