Wirtschaft

Spargelstechen

Bauern fürchten den Mindestlohn Mehr Lohn bedeutet weniger Obst und Gemüse

Eigentlich soll er eine gute Sache sein, der neue Mindestlohn von 8 Euro 50. Nur, wenn die Landwirte an Rhein und Ruhr an den Mindestlohn denken, dann ist alles gar nicht mehr gut. Die Bauern fürchten eine Kostenexplosion, die sie nicht bewältigen können. Und das würden viele spüren - Bauern, Kunden, Arbeiter und sogar das Ausland. [NRW-Studios]

Der Vorstandsvorsitzende von RWE, Peter Terium, spricht am 16.04.2014 bei der Hauptversammlung in der Grugahalle in Essen

RWE-Hauptversammlung Verluste, Entlassungen und bescheidene Aussichten

RWE richtet sich für längere Zeit auf niedrigere Gewinne ein, sagte der Chef des Energieunternehmens Peter Terium am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Essen. Seinen Aktionären präsentiert er dort das schlechteste Ergebnis der Nachkriegszeit. [mehr]

boerse.ARD.de

  • Anleger überraschend in Kauflaune

    Die Anleger an den Aktienmärkten haben auch am Donnerstag die Krise in der Ukraine weitgehend ausgeblendet und ihre Blicke in Richtung USA gerichtet. Dort beginnt die Wirtschaft wieder zu brummen. Das sorgt für Zuversicht - auch in Frankfurt.

  • Die wichtigsten Nachrichten und Themen auf einen Blick

    Das Wichtigste von den Märkten und aus den Unternehmen: Das bietet Ihnen unsere Schlagzeilen-Übersicht, mit der Sie das Geschehen an den Märkten der vergangenen Tage im Blick behalten.

  • Schoko-Aktien zum Anbeißen

    In Deutschland herrscht derzeit eine regelrechte Schokohasen-Schwemme. Die Süßwarenindustrie hat für Ostern über 200 Millionen Hasen zum Anbeißen produziert. Auch in anderen Ländern steigt der Schokoladen-Konsum derzeit sprunghaft an. Gute Zeiten für süße Aktien?

  • Goldman Sachs überrascht immer wieder

    Die Wall-Street-Ikone legt als letzte der US-Banken die Karten auf den Tisch. Die Marktbedingungen waren schwierig und so verdiente Goldman Sachs im ersten Quartal deutlich weniger. Dennoch schaffen es die Goldmänner erneut, den Markt zu überraschen.

  • Banken bauen mit Coco-Bonds vor

    Coco-Bonds haben nichts mit Schokolade zu tun. Kurz gesagt bieten sie Banken eine elegante Möglichkeit, ihr Kapital zu vergrößern, sobald es darauf ankommt. Der Geldgeber übernimmt dabei ein besonders hohes Risiko. Bisher nutzten deutsche Banken dieses Instrument kaum, das ändert sich jetzt. Was ist davon zu halten? [ARD-Börsenstudio]

  • Autofieber im Big Apple

    Mit über 60 Weltpremieren kann die New York International Auto Show in diesem Jahr aufwarten. Ab Freitag können Besucher bis zum 27. April die Neuheiten von BMW, Mercedes und Co. bestaunen. Klotzen statt kleckern heißt es am Hudson River. Und zwar nicht etwa mit Spritsparern und Elektrobrummis. Die Highlights im Überblick.

  • Der Dax von oben

    Haben Sie sich den Dax schon einmal aus einer anderen Perspektive angeschaut? Würden sie ein Unternehmen, dessen Aktionär Sie vielleicht sind, aus der Vogelperspektive erkennen? Probieren Sie es doch einfach einmal aus...

  • PepsiCo verzeichnet Gewinnsprung

    Bekannt ist PepsiCo vor allem für Brause. Doch die wird immer weniger getrunken, dafür reißen sich die Kunden um andere Produkte. Vor allem Knabbereien sind beliebt. Deshalb hat der Konzern alles in allem einen guten Start ins neue Jahr hingelegt.

  • Licht und Schatten bei GE

    Die anziehende Weltkonjunktur hat den Mischkonzern General Electric (GE) deutliche Zuwächse im Industriegeschäft beschert. Sondereffekte und der schleichende Rückzug aus der Finanz-Bereich drückten aber Umsatz und Gewinn.

  • Diageo setzt auf den Beckham-Effekt

    Die Währungsschwankungen in den Schwellenländern haben die Lust auf edle Spirituosen von Diageo gebremst. Der Umsatz sank überraschend. Nun setzt der Spirituosen-Konzern auf Ex-Fußball-Star David Beckham und schottischen Whisky.

  • Tui ist lachender Dritter der Container-Fusion

    Der Reisekonzern Tui ist einen großen Schritt seinem Ziel nähergekommen, aus der Container-Schifffahrt endlich auszusteigen. Durch die deutsch-chilenische Fusion sinkt der Anteil der Tui an der Hapag-Lloyd - sehr zur Freude der Anleger.


ein Solarkraftwerk in der Negev-Wueste in Israel

Eon zieht sich aus Desertec zurück Abschied vom Wüstenstrom

Beim Start wurde das Projekt Desertec mit Superlativen beschrieben: eine neue Dimension der Stromversorgung, ein historisches Projekt. Doch die Euphorie ist verflogen. Am Freitag (11.04.2014) nun hat Eon seine Mitarbeit aufgekündigt. WDR-Wirtschaftsexperte Jürgen Döschner über die Hintergründe. [mehr]

Förderturm der Zeche Prosper Haniel vor Landschaft im Dunst

Bergwerk nimmt noch mal Fahrt auf Endspurt auf Prosper Haniel

Ende 2018 ist Schicht am Schacht. Dann schließt Prosper-Haniel in Bottrop als letztes deutsches Steinkohlebergwerk. Über 150 Jahre ist dort dann Kohle gefördert worden. Die letzte wird unter der Kirchheller Heide abgebaut. Mit Technik aus China. [NRW-Studios]



Opel Werk Bochum

Opel wählt Arbeitnehmervertreter Schließender Betrieb sucht Rat

Der wahrscheinlich letzte Betriebsrat wurde im Bochumer Opelwerk gewählt. Der wird voraussichtlich zwar nur ein paar Monate im Amt sein, hat aber wegen der Schließung des Standortes dennoch einiges zu tun. Manche Beschäftigte hoffen sogar noch auf ein Wunder. [Mediathek]

Eingang der Portigonzentrale in Düsseldorf

Teure Abwicklung der WestLB Hohe Verluste für Portigon

Die Abwicklung der einst größten deutschen Landesbank WestLB kostet auch fast zwei Jahre nach ihrer Zerschlagung weiterhin viel Geld. Durch die Aufräumarbeiten bei der WestLB-Nachfolgerin Portigon entstand 2013 ein Verlust von 826 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. [mehr]