Wirtschaft

A380 wird abefertigt

Ausbau am Flughafen Düsseldorf Flughafen bereitet sich auf den A380 vor

Aus der Ausnahme soll die Regel werden: Der Düsseldorfer Flughafen wird derzeit für rund fünf Millionen Euro ausgebaut, damit der A380 in Zukunft im Linienbetrieb hier starten und landen kann. Emirates hat bereits Interesse angekündigt. [mehr]

boerse.ARD.de

  • Deutsche Bank droht eine Milliarde Euro Strafe

    Juristische Altlasten kosten die Deutsche Bank immer mehr Geld. Für teure Rechtsstreitigkeiten in aller Welt hat der deutsche Branchenprimus im Sommer weitere 894 Millionen Euro zurückgestellt.

  • Die Lage bleibt fragil

    Nach den kräftigen Gewinnen der Vortage haben die Anleger am Freitag eine Pause eingelegt. Viele nutzten auch die Unsicherheit vor der Veröffentlichung der Bankenstresstests am Sonnatg zu Gewinnmitnahmen.

  • Russland bremst Ford aus

    Für die amerikanischen Autoriesen ist Europa derzeit ein Minusgeschäft. Nach General Motors musste auch Ford im dritten Quartal einen dreistelligen Millionen-Verlust bekannt gegeben. Besonders Russland macht den Amis Sorgen.

  • Procter & Gamble dreht Duracell ab

    Der weltgrößte Konsumgüterkonzern räumt in seinem Marken-Imperium auf: Die Batteriesparte mit der Marke Duracell soll abgespalten und an die Börse gebracht werden. Droht den Pampers-Windeln, den Braun-Rasierern oder der Wella-Haarpflege nun dasselbe Schicksal?

  • Hat die Tesla-Aktie einen Makel?

    Erst hat sich Daimler von seinen Tesla-Aktien getrennt, jetzt auch Toyota. Das wirft die Frage nach dem Warum auf. Trauen die Großaktionäre dem Hersteller von Elektroautos nichts mehr zu? Oder nötigt sie die wirtschaftliche Großwetterlage dazu, Kasse zu machen?

  • Der Schwarze Freitag, der ein Donnerstag war

    Es war einer der schwärzesten Tage an der New Yorker Börse: Der 24. Oktober 1929. Er war Auftakt zu einem Kurs-Gemetzel, das in nur sechs Tagen die Kurse halbierte. Es war der Auftakt zur Weltwirtschaftskrise. Die Legendenbildung will es, dass Joseph Kennedy den Crash vorhersah – durch den Wink eines Schuhputzers.

  • Weltwirtschaftskrisen

    Seit Menschen Kapital in den Händen halten, gibt es nicht nur geglückte Investments und hohe Gewinne, sondern auch die dunkle Seite des Kapitalismus: Wirtschaftskrisen, Börsencrashs, Arbeitslosigkeit und Armut.

    Durch die Jahrhunderte hindurch ähneln sich die Mechanismen, die diese Krisen auslösen. Bereits im Florenz des 14. Jahrhunderts scheiterten angesehene Bankiersfamilien, weil sie Schuldner nicht ausreichend prüften.

    Die holländische Tulpenkrise des 17. Jahrhunderts ist ein schönes Beispiel, wie aberwitzig die Gier nach immer höheren Gewinnen enden kann.

    Die geplatzte Internetblase, aber auch die jüngste Finanzkrise ähnelt in Teilaspekten den historischen Beispielen. Der Unterschied ist: Die Globalisierung sorgt dafür, dass auch Wirtschaftskrisen nicht vor den Landesgrenzen Halt machen. Damals wie heute spielten der Traum vom Reichtum, Fehlentscheidungen, Politik, die Psychologie der Anleger und der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, eine Rolle.

    Die Frage ist nur: Lernen wir daraus?

  • Schwellenländer bleiben spannend

    Beinahe ungebremster Aufstieg, danach tiefer Fall – und nun? Schwellenländer-Aktien und -Anleihen gelten inzwischen wieder als Comeback-Kandidaten. Wer sich in die aufstrebenden Märkte in Asien, Lateinamerika und Osteuropa begibt, sollte allerdings genauer hinschauen.

  • Schwellenländer mit Potenzial

    Investitionsmöglichkeiten locken in verschiedenen "Emerging Markets" rund um den Globus. Derzeit tun sich vor allem in Ländern Chancen auf, in denen politische Reformen den Weg zu wirtschaftlichem Wachstum bahnen.

  • Emerging Markets Fonds

    In Schwellenländer kann man in Deutschland über Hunderte von Fondsprodukten investieren. Neben aktiv gemanagten Fonds drängen auch immer mehr passive Indexfonds (ETF) in die Ranglisten der Top-Performer.

  • Stresstest: Anleger bringen sich in Stellung

    Nach dem grandiosen Fehlschlag vor drei Jahren bemüht sich die Europäische Zentralbank beim diesjährigen Stresstest der Banken um eine verlässlichere Analyse. Weil negative Überraschungen und entsprechende Reaktionen der Aktienmärkte nicht ausgeschlossen sind, sollen die Ergebnisse des Gesundheitschecks am Sonntag bekannt gegeben werden. Angeblich haben elf Banken den Test nicht bestanden.

  • Bei diesen Banken könnte es eng werden

    Der jüngste Stresstest der europäischen Banken sorgt für Verunsicherung: Wie durchgesickert ist, sind mehrere Institute durchgefallen. Hier eine Liste einiger Wackelkandidaten - auch aus Deutschland.


Spieler von Bayer Leverkusen mit Logo des Sponsors Teldafax

Urteil gegen Bayer Leverkusen Bayer Leverkusen muss 16 Millionen zurückzahlen

Dem Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen droht eine erhebliche finanzielle Belastung: Der Verein muss den Gläubigern des 2011 pleitegegangenen Billigstromanbieters Teldafax mehr als 16 Millionen Euro früherer Sponsorengelder zurückzahlen. Das entschied
am Mittwoch das Landgericht Köln. [mehr]

Nahezu menschenleer ist es in Frankfurt am Main  im Flughafen im Bereich der Check-In-Schalter der Lufthansa Video Streik bei Lufthansa (01:10 Min.) WDR aktuell vom 21.10.2014

Lufthansastreik beendet Flugbetrieb läuft wieder ohne Störungen

Die Lufthansa hat bundesweit Hunderte von Flügen gestrichen, weil die Pilotenvereinigung Cockpit zum Streik aufgerufen hatte. In NRW fielen insgesamt 88 Flüge aus. Die Auswirkungen des Streiks, der in der Nacht zum Mittwoch beendet wurde, waren bis zum Morgen zu spüren. [mehr]


Das Mercedes-Benz-Werk der Daimler AG

Unsicherheit im Daimler-Werk Daimler verlagert Teile der Produktion

Der Daimler-Konzern will auch die nächste Generation des Sprinters in seinem Düsseldorfer Werk bauen. Das hat das Unternehmen am Dienstag bekannt gegeben. Damit ist allerdings keine Garantie für alle 1.800 Arbeitsplätze im Werk verbunden. [mehr]

Streik bei der Bahn

Streiks in Deutschland Finanzieller Schaden kann erheblich sein

Erst die Lokführer, dann die Piloten - ist es nicht langsam mal genug mit den Streiks? Was kostet das, was bringt es überhaupt? Die WDR-Wirtschaftsexperten Andreas Braun und Frank Christian Starke ordnen die aktuelle Lage ein. Tenor: Eigentlich geht es uns noch ganz gut damit. [mehr]


Investitionsschutz Video Investitionsschutz (02:50 Min.)

Comic-Clip zum Investitionsschutz Der Investitionsschutz - mehr Macht für Unternehmen?

Über den Investitionsschutz wird in Deutschland zurzeit viel diskutiert. Er soll Teil des geplanten Freihandelsabkommens zwischen EU und USA werden. Ein Info-Comic dazu von WDR.de und Quarks&Co. [mehr]

NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider mit Anzug und Sicherheitshelm im Treppenhaus einer Baustelle in Herten

Schwarzarbeit in NRW Herten zeigt die rote Karte

Herten darf sich jetzt "Modellkommune gegen Schwarzarbeit" nennen. Seit 2007 engagiert man sich dort verstärkt gegen Arbeiter, die ihr Geld am Staat vorbei verdienen. Prävention spielt dabei eine große Rolle. [WDR 2]



überholende LKW´s auf der Autobahn

Streit um Sonntagsfahrverbot für LKW Riesige Gebührenunterschiede

LKW über 7,5 Tonnen dürfen in Deutschland an Sonn- und Feiertagen nicht fahren. Doch die Kommunen können Ausnahmegenehmigungen erteilen. Sehr zum Ärger der Speditionen gibt es dabei je nach Stadt große Unterschiede. [WDR 5]

Fahnen mit Signal Iduna Logo

Arbeitsplätze in Gefahr Dortmunder Versicherung will 1.400 Stellen streichen

Der Dortmunder Versicherungskonzern Signal-Iduna will in den kommenden vier Jahren 1.400 Stellen streichen. Das hat Unternehmenschef Ulrich Leitermann heute angekündigt. [NRW-Studios]

Mehrere Taxen auf einer Straße

Taxifahren wird teurer Mindestlohn bewegt Taxi-Branche

Die Taxiunternehmen im Ruhrgebiet haben für das kommende Jahr eine Preiserhöhung beantragt. Schuld soll der Mindestlohn sein. Allerdings können nicht alle Taxiunternehmen die höheren Lohnkosten auf ihre Kunden umlegen. [NRW-Studios]