Wirtschaft

Nahezu menschenleer ist es in Frankfurt am Main  im Flughafen im Bereich der Check-In-Schalter der Lufthansa Video Streik bei Lufthansa (01:10 Min.) WDR aktuell vom 21.10.2014

Lufthansastreik beendet Flugbetrieb weitgehend normal

Die Lufthansa hat bundesweit Hunderte von Flügen gestrichen, weil die Pilotenvereinigung Cockpit zum Streik aufgerufen hatte. In NRW fielen insgesamt 88 Flüge aus. Die Auswirkungen des Streiks., der in der Nacht auf heute beendet wurde, sind aber am Morgen noch zu spüren. [mehr]

boerse.ARD.de

  • Der Dax läuft an Widerstand heran

    An der Frankfurter Börse dominieren am Mittwoch zunächst die positiven Vorzeichen. Doch weitere Kursgewinne bedürfen einer großen Anstrengung.

  • Daimler macht bei Tesla Kasse

    Der Stuttgarter Autokonzern macht sich am Mittwoch als erfolgreicher Investor einen Namen. Mit dem Erlös aus der Tesla-Beteiligung dürfte Daimler genug Mittel für den Ausbau der eigenen Produktion in der Tasche haben.

  • Yahoo: Wohin mit den Milliarden?

    Das Internet-Unternehmen schwimmt dank der Beteiligung an der chinesischen Alibaba im Geld. Doch das Kerngeschäft mit der Online-Werbung läuft weiterhin schleppend. Yahoo braucht weiterhin Wachstums-Fantasien.

  • Stratec forciert das Wachstum

    Große Diagnostik-Konzerne wie Abbott, Qiagen oder Siemens lassen immer öfter ihre Analysemaschinen von Spezialisten anfertigen. Von diesem Trend profitiert der Zulieferer Stratec Biomedical. Die TecDax-Firma wächst rasant.

  • Kauft die EZB bald auch Firmenanleihen?

    Während sich die Politik noch uneins ist, wie und ob sie die neuerliche Konjunkturflaute im Euroraum bekämpfen soll, prescht die EZB weiter vor. Nach Informationen von Reuters könnte die Notenbank demnächst auch Unternehmensanleihen kaufen.

  • Bundesregierung plant Börse 2.0

    Vor elf Jahren wurde der Neue Markt beerdigt. Nun soll er wieder auferstehen - in neuem Gewand. Die Bundesregierung will ein neues Börsensegment namens Börse 2.0 für Startup-Firmen einführen.

  • Stresstest: Anleger bringen sich in Stellung

    Nach dem grandiosen Fehlschlag vor drei Jahren bemüht sich die Europäische Zentralbank beim diesjährigen Stresstest der Banken um eine verlässlichere Analyse. Weil negative Überraschungen und entsprechende Reaktionen der Aktienmärkte nicht ausgeschlossen sind, sollen die Ergebnisse des Gesundheitschecks an einem Sonntag bekannt gemacht werden.

  • Bei diesen Banken könnte es eng werden

    Der jüngste Stresstest der europäischen Banken sorgt für Verunsicherung: Laut Umfrage könnten mehrere Institute durchfallen. Auch brauche die Branche weitere 51 Milliarden Euro frisches Geld. Hier eine Liste einiger Wackelkandidaten - auch aus Deutschland.

  • Gammelfleisch-Skandal trifft McDonald's

    Der weltgrößten Fastfood-Kette laufen die Kunden weg – nicht nur in den USA, sondern auch in Russland und China. Im Reich der Mitte litt McDonald's unter den Folgen des Gammelfleisch-Skandals. Der Gewinn brach ein.

  • Coca-Cola verordnet sich Rosskur

    Dass Coca-Cola im dritten Quartal eine ehe schwache Bilanz vorlegen würde, war allgemein erwartet worden. Tatsächlich sind die Zahlen noch schlechter als befürchtet. Prompt kündigt das Unternehmen drastische Sparpläne an. Die Anleger sind trotzdem sauer.

  • Schock für Total: Firmenchef tot

    Tiefe Trauer und Anteilnahme in ganz Frankreich: Christoph de Margerie, der Chef des Mineralölkonzerns Total, dem größten Unternehmen des Landes, ist in Moskau bei einem Flugzeugunfall ums Leben gekommen.

  • Sartorius entzückt die Anleger

    Zuletzt ging es mit der Aktie von Sartorius steil bergab. Am Dienstag schafft der Laborzulieferer aus dem TecDax den Stimmungsumschwung. Die überraschend starken Quartalszahlen stoppen die Kurstalfahrt.


Spieler von Bayer Leverkusen mit Logo des Sponsors Teldafax

Urteil gegen Bayer Leverkusen erwartet Teldafax-Insolvenzverwalter will 16 Millionen Euro

Hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen noch Sponsorengelder in Höhe von 16 Millionen Euro von seinem Hauptsponsor Teldafax kassiert, obwohl er von dessen drohender Pleite wusste? Der Insolvenzverwalter klagte auf Rückzahlung. [mehr]

Das Mercedes-Benz-Werk der Daimler AG

Unsicherheit im Daimler-Werk Daimler verlagert Teile der Produktion

Der Daimler-Konzern will auch die nächste Generation des Sprinters in seinem Düsseldorfer Werk bauen. Das hat das Unternehmen am Dienstag bekannt gegeben. Damit ist allerdings keine Garantie für alle 1.800 Arbeitsplätze im Werk verbunden. [mehr]


Daimler-Sprinter

Daimler-Werk in Düsseldorf Beschließt Vorstand heute den Stellenabbau?

Der Vorstand der Daimler AG hat am Dienstag über die Zukunft der Sprinterproduktion in Düsseldorf beraten. Große Hoffnungen hatten sich die vom Stellenabbau bedrohten Beschäftigten nicht gemacht, dabei arbeitet das Werk durchaus profitabel. [mehr]

Streik bei der Bahn

Streiks in Deutschland Finanzieller Schaden kann erheblich sein

Erst die Lokführer, dann die Piloten - ist es nicht langsam mal genug mit den Streiks? Was kostet das, was bringt es überhaupt? Die WDR-Wirtschaftsexperten Andreas Braun und Frank Christian Starke ordnen die aktuelle Lage ein. Tenor: Eigentlich geht es uns noch ganz gut damit. [mehr]


Investitionsschutz Video Investitionsschutz (02:50 Min.)

Comic-Clip zum Investitionsschutz Der Investitionsschutz - mehr Macht für Unternehmen?

Über den Investitionsschutz wird in Deutschland zurzeit viel diskutiert. Er soll Teil des geplanten Freihandelsabkommens zwischen EU und USA werden. Ein Info-Comic dazu von WDR.de und Quarks&Co. [mehr]

NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider mit Anzug und Sicherheitshelm im Treppenhaus einer Baustelle in Herten

Schwarzarbeit in NRW Herten zeigt die rote Karte

Herten darf sich jetzt "Modellkommune gegen Schwarzarbeit" nennen. Seit 2007 engagiert man sich dort verstärkt gegen Arbeiter, die ihr Geld am Staat vorbei verdienen. Prävention spielt dabei eine große Rolle. [WDR 2]



überholende LKW´s auf der Autobahn

Streit um Sonntagsfahrverbot für LKW Riesige Gebührenunterschiede

LKW über 7,5 Tonnen dürfen in Deutschland an Sonn- und Feiertagen nicht fahren. Doch die Kommunen können Ausnahmegenehmigungen erteilen. Sehr zum Ärger der Speditionen gibt es dabei je nach Stadt große Unterschiede. [WDR 5]

Fahnen mit Signal Iduna Logo

Arbeitsplätze in Gefahr Dortmunder Versicherung will 1.400 Stellen streichen

Der Dortmunder Versicherungskonzern Signal-Iduna will in den kommenden vier Jahren 1.400 Stellen streichen. Das hat Unternehmenschef Ulrich Leitermann heute angekündigt. [NRW-Studios]

Mehrere Taxen auf einer Straße

Taxifahren wird teurer Mindestlohn bewegt Taxi-Branche

Die Taxiunternehmen im Ruhrgebiet haben für das kommende Jahr eine Preiserhöhung beantragt. Schuld soll der Mindestlohn sein. Allerdings können nicht alle Taxiunternehmen die höheren Lohnkosten auf ihre Kunden umlegen. [NRW-Studios]