Aktuell


REWE-Logo und Figur mit Einkaufswagen

Bewegung bei Tengelmann-Übernahme Rewe zeigt Interesse an Kaiser's-Filialen in NRW

Rewe bringt Bewegung in die Verhandlungen zur geplanten Übernahme von Kaisers Tengelmann durch Edeka. Man sei bereit, einen Teil der Kaiser's-Filialen zu übernehmen, ließ Rewe-Chef Alain Caparros jetzt wissen. Ein Schachzug, der die Edeka-Pläne durcheinanderbringen könnte. [mehr]

Wahlzettel Oberbürgermeisterwahl 2015

Neuer Termin kommt am Freitag Köln wählt später

Jetzt ist es amtlich: Nach dem Debakel um fehlerhafte Stimmzettel wird die Wahl des Oberbürgermeisters in Köln verschoben. Der neuer Wahltermin soll morgen bekannt gegeben werden. Das teilte die Bezirksregierung heute mit. An Hohn und Spott ändert das aber nichts. [NRW-Studios]

Schultafel, auf der das Wort Inklusion steht.

Bertelsmann-Studie zur Inklusion Inklusion ist für viele Gymnasien ein Fremdwort

Inklusion an weiterführenden Schulen ist eine Ausnahme, bemängelt die Bertelsmann-Stiftung in einer neuen Studie. An Gymnasien ist der Anteil der Schüler besonders gering. Doch auch da kann Inklusion gelingen. [NRW-Studios]


Eine Straßenbahn fährt am 18.06.2015 von Essen kommend in Richtung Mülheim

Zweijährige in der Bahn reanimiert Essen feiert einen Straßenbahnfahrer

Innerhalb weniger Minuten wurde er zum gefeierten Helden: Straßenbahnfahrer Jörg Benner aus Essen. Im hinteren Teil seines Zuges saß eine schreiende Mutter mit ihrer leblosen Tochter auf dem Arm. Der Mann handelte sofort. [mehr]

Universität Bonn

Die DFG stellt ihren Förderatlas 2015 vor Hier sind die besten Forscher

Alle drei Jahre veröffentlicht die Deutsche Forschungsgemeinschaft ein Ranking über Erfolg und Misserfolg beim Einwerben von Drittmitteln. Exzellent diesmal: Die RWTH Aachen und die Universität Bonn. [NRW-Studios]

Polizeibeamte suchen auf einem Feld bei Grefrath

Fünf Jahre nach Mircos Verschwinden "Bringt nichts, daran kaputtzugehen"

Ein Kind verschwindet, bleibt monatelang vermisst, bis klar ist: Es lebt nicht mehr, wurde ermordet. Fünf Jahre ist es heute genau her, dass der 10-jährige Mirco aus Grefrath nicht nach Hause kam. Wie gehen die Eltern heute damit um? [NRW-Studios]


Mordkommission ermittelt in Köln Mann in Keupstraße erschossen

In der Nacht zum Donnerstag wurde in einer Gaststätte in der Kölner Keupstraße ein 46-jähriger Mann erschossen. Er starb noch am Tatort an seinen schweren Verletzungen. Eine Mordkommission der Polizei ermittelt. Der Täter ist noch auf der Flucht. [NRW-Studios]

Feuer in Witten-Bommerholz Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Heute Morgen wurde ein Brand im ehemaligen Gästehaus der Stadt Witten gemeldet. Das Heim wird zur Zeit saniert und soll demnächst Flüchtlinge beherbergen. Warum es dort gebrannt hat, ist noch völlig unklar. Brandermittler sind vor Ort. [NRW-Studios]

Asylverfahren im Schnelldurchlauf Drei Verhandlungen in einer Stunde

Am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen türmen sich die Akten von abglehnten Asylanträgen. Neue Richterstellen mussten geschaffen werden, um überhaupt hinterher zu kommen. Die Verhandlungen werden im Akkord duchgeführt. [NRW-Studios]


Fluechtlinge und Asylbewerber aus Syrien sind in der zentralen Anlaufstelle fuer Asylbewerber des Landes Brandenburg.

Flüchtlinge in OWL Neue Chancen durch Zuwanderung

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl sieht in den vielen Flüchtlingen, die im Moment nach Ostwestfalen-Lippe kommen, eine Chance für den demographischen Wandel in der Region. Denn schon in 15 Jahren werden deutlich weniger Menschen in OWL leben als heute. [NRW-Studios]

Flüchtlinge unterhalten sich am 22.08.2015 vor ihren neuen Notunterkunft im früheren Praktiker-Baumarkt in Heidenau (Sachsen)

Logbuch "Fluchtort NRW" Neuer Entwurf für Flüchtlings-Gesetz

Die Landesregierung will Kommunen entlasten, die Notunterkünfte für Flüchtlinge beherbergen. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Innenministeriums hervor, der dem WDR vorliegt. Diese und weitere Meldungen finden Sie in unserem Logbuch "Fluchtort NRW". [mehr]

NRW-Wetter

Verkehrslage

Kein Stau gemeldet in NRW

WDR Staunummer: 0221 1680 3050