Sanierung der Müngstener Brücke Fit für das Weltkulturerbe

Sie steht unter Denkmalschutz, will Weltkulturerbe werden und zugleich Tausende Bahnreisende sicher tragen: Die Müngstener Brücke wird fit gemacht für die Zukunft. 30 Millionen kostet die Sanierung der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands.

Kommentare zum Thema (7)

letzter Kommentar: 13.06.2012, 10.06 Uhr

  • 1
michi schrieb am 13.06.2012, 10.06 Uhr:
schrottplatz,lieber das geld in deutschland verbraten,als nach afgahnistan150 millionen schicken.
Dieta Nuur schrieb am 11.06.2012, 09.09 Uhr:
Seit wann zahlen wir Steuern an die Deutsche Bahn AG? Oder wieso sollte diese Firma auf die Idee kommen, öffentliche Kitas zu bauen? (Betriebskindergärten sind natürlich wieder etwas anderes. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fr.... halten.
KM schrieb am 09.06.2012, 08.16 Uhr:
Sedance: "Schrottplatz" schrieb: (das nur als EIN Beispiel, was man mit dem Geld hätte Vernünftigeres anfangen können). Die Betonung - deshalb Großschrift - liegt auf EIN :-)
Anonym schrieb am 08.06.2012, 22.51 Uhr:
@Schrottplatz Vergessen Sie aber nicht die Unterhaltskosten der Räumlichkeiten und die viel größeren Personalkosten... diese Kosten haben Sie jeden Monat zu bezahlen.
Sedance schrieb am 08.06.2012, 19.31 Uhr:
Hätte man das Bauwerk nicht Jahrzehnte lang sich selbst überlassen,müsste man jetzt nicht so viel Geld auf einmal in die Hand nehmen.Aber endlich kommt die DB mal in die Gänge.Für die Pendler wird dieses und nächstes Jahr jetzt zum Geduldsspiel. Aber vielleicht werden sie im Dezember 2013 dann,auch durch den dann neuen Betreiber Abellio,für ihre Geduld belohnt. @Schrottplatz:Was haben Investitionen in Infrastruktur denn mit Kitaplätzen zu tun? Übrigens müssen Mütter,die ihre Kinder in Kitas ''parken'',um ihrem Job nachzugehen,diesen Job auch irgendwie erreichen. ;)
Schrottplatz von u.a. meinen Steuern saniert? schrieb am 08.06.2012, 18.41 Uhr:
30 Millionen Baukosten und wahrscheinlich noch gut 10 Millionen mehr? Mal ausrechnen, wieviel Kindergartenplätze man damit hätte "bauen" können.... (das nur als EIN Beispiel, was man mit dem Geld hätte Vernünftigeres anfangen können).
Steffan Baum schrieb am 08.06.2012, 16.35 Uhr:
Weltkolturerbe? Dann saniert den höchsten Schrottplatz Deutschlands doch nicht kaputt!
  • 1

zurück zum Artikel



Mehr Ratgeber

ratgeber.ARD.de

  • Umweltgifte schädigen Kinder

    Umweltchemikalien können bei Kindern zu Entwicklungsstörungen führen und die Gehirnleistung beeinträchtigen, so Forscher der Harvard-Universität. "report München" über eine bisher unterschätzte Gefahr.

  • Schluss, aus, Türen zu?

    Im Laden in Ruhe gucken und probieren, aber später günstig im Internet kaufen. So machen es immer mehr Kunden und schaden damit dem Einzelhandel. Welche Wege führen aus der Krise?

  • Zweitjob = zweitklassig?

    Noch nie hatten so viele Menschen eine zweite Arbeitsstelle wie im vergangenen Jahr. Doch bedeutet "Zweitjob" auch "zweitklassig"? Und welche rechtlichen Ansprüche hat man?

  • Wenn die Droge zur Arbeit gehört

    Wachwerden mit Amphetaminen, Runterkommen mit Cannabis: Viele Patienten, die bei Suchtberatern Hilfe suchen, greifen nicht zu Partydrogen, sondern wollen auf der Arbeit fit bleiben.

  • Die drei besten Games für zwischendurch

    Spiele auf dem Smartphone erfreuen sich bei kurzen Wartezeiten oder unterwegs besonderer Beliebtheit. Aber welche Spiele eignen sich am besten für die kleine Ablenkung zwischendurch?

  • Wie gut sind günstige Gartenmöbel?

    Bei schönem Wetter möchte man bequem im Garten sitzen. Doch mit welchen Gartenmöbeln gelingt das am besten - Discounter oder Baumarkt?

  • Die Perfektionismus-Falle

    Die Arbeit lässt einen nicht los und stets muss alles zu mindestens 150 Prozent perfekt erledigt sein. Das führt zu Stress. Wenn auch die private To-Do-Liste jegliche Freizeit verhindert, bedeutet dies Erschöpfung pur. "Service: Gesundheit" gibt Tipps, mit denen der Alltagsstress vermieden werden kann.

  • Halten teure Salze, was sie versprechen?

    Im Handel gibt es Salz nicht nur als billiges Massenprodukt, sondern auch als Spezialsorten. Aber lohnen sich die Spezialsalze? "Markt" macht den Test.

  • Das Ende der Privatsphäre

    Das ARD.de-Spezial zeigt, wo wir unsere persönlichen Daten freiwillig preisgeben, wie Cyberkriminelle agieren, wo wir online und offline ausspioniert werden, wie wir uns schützen können - und fragt: "Spielt die Privatsphäre heute überhaupt noch eine Rolle?"

  • Aktuelle Stauinfos

    Wo stockt der Verkehr? Was ist los auf Deutschlands Straßen? Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand mit den Stauinfos der ARD.

  • Tschüss Windows XP! Was nun?

    Microsoft hat die Ära Windows XP beendet. Das Betriebssystem wird künftig nicht mehr offiziell unterstützt. Was bedeutet das für die Nutzer?

  • Was tun gegen Zecken?

    Milde Winter sorgen dafür, dass Zecken nicht nur im Sommer aktiv sind, sondern ganzjährig Unruhe stiften. Was die fiesen Blutsauger so gefährlich macht und worauf man achten sollte.

  • BSI stellt Sicherheitstest online

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einen Test bereitgestellt, damit Nutzer überprüfen können, ob ihr E-Mailkonto von dem großflächigen Passwortdiebstahl betroffen ist. Betroffen sein sollen mehrere Millionen Nutzer.