Straßenkarneval in NRW Der jecke Ticker zur Weiberfastnacht - zum Nachlesen

Weiberfastnacht. Startschuss in den Straßenkarneval. Frauen an die Macht. Das Narrenvolk rast. Nur Sie nicht? Macht nix. Der jecke Ticker von WDR.de informiert Sie ausführlich über den Beginn der tollen Tage. Alaaf und Helau.

Alaaf! Helau! Und tschüss ...


Weiberfastnacht
Bild 1 vergrößern +

14.22 Uhr: Liebe Karnevalsfreunde, im ganzen Land wird weitergeschunkelt und gebützt und gelacht und gefeiert bis morgen Früh. Der jecke Live-Ticker von WDR.de verabschiedet sich für heute und wünscht allen weiterhin viel Spaß an der Freud'. Wir sind Rosenmontag, wenn die Zöch durchs Land ziehen, wieder für Sie da. Bis dahin: Alaaf, Helau, tschüss - und vieeeeeeeel Vergnügen.

Niedecken und die Altersmilde


Weiberfastnacht Bonn
Bild 2 vergrößern +

14.11 Uhr: BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken konnte mit Karneval früher nichts anfangen. Der Musiker hat inzwischen längst seinen Frieden mit dem organisierten Frohsinn gemacht. "Nenn' es Altersmilde oder Altersweisheit, seit ich meinen Stamm doch noch emotional begriffen habe, verbindet mich mit Karneval so was wie Heimatgefühl." Alaaf!

Jecker Irrtum

14.02 Uhr: Sachen gibt's! Verkleidete Jecke sind in Solingen-Ohligs für Bankräuber gehalten worden, als sie eine Bankfiliale betraten. Da aufgrund eines technischen Defekts ein Fehlalarm ausgelöst wurde, sorgte die verkleidete Gruppe in der Bankzentrale in Frankfurt für Aufregung. Die Mitarbeioter dort glaubten maskierte Bankräuber zu sehen und alarmierten die Polizei. Auf der Fahrt wurden die Beamten aber zurückgerufen. Ein Bank-Mitarbeiter erkannte den Irrtum auf und gab Entwarnung.

Essen hat es noch vor sich

13.49 Uhr: Andere Städte, andere Sitten: In Essen findet der traditionelle Rathaussturm erst am späten Nachmittag statt. Um 17.11 Uhr soll's in der Ruhr-Metropole losgehen. 

Kölsche Mädscher sind wilder


Bütz
Bild 3 vergrößern +

13.40 Uhr: Gegen ein lecker Bützje, also einen unverbindlichen karnevalistischen Kuss auf die Wange, hat natürlich niemand etwas einzuwenden. Doch was ist, wenn mehr draus wird? Eine Singlebörse will folgendes herausgefunden haben: Im Vergleich zu Köln sind die Düsseldorferinnen relativ zugeknöpft: Rund 40 Prozent flirtet an Karneval überhaupt nicht! Nur zwölf Prozent der Kölnerinnen geben sich ähnlich resistent. Einigkeit herrscht beim Beziehungskiller-Thema Seitensprung: Über 90 Prozent der Befragten beider Städte verzeihen den nicht, ganz gleich, ob Karneval ist oder nicht.

Jecke Grüße


13.31 Uhr: Alaaf und Helau sind wohl die bekanntesten Schlachtrufe der Karnevalisten. Alaaf bedeutet so viel wie "Köln über alles" und gibt damit das Lebensgefühl der Einheimischen wieder. Helau ruft man in Düsseldorf. Es könnte vom kirchlichen Jubelschrei "Halleluja" (Gott sei gelobt) stammen. Manche leiten es auch von "Hell auf (lachen)" oder dem englischen "Hello" ab. Wieder andere glauben, dass es was mit "hellblau" zu tun haben könnte. Die waren aber vielleicht selber schon blitzeblau.

Wohlsein

13.23 Uhr: Fürs Narrenvolk gelten offenbar andere Regeln als für die Tollitäten. Zu Karneval einen über den Durst zu trinken, finden 54 Prozent der Deutschen in Ordnung. Das ergab zumindest eine Forsa-Umfrage getreu dem Motto: Wo früher meine Leber war, ist heute eine Mini-Bar.

Nippen-Alarm


Das Düsseldorfer Prinzenpaar Prinz Carsten I. (Carsten Franke) und Venetia Ursula (Ursula Schmalz)
Bild 4 vergrößern +

13.15 Uhr: In Sachen Abstinenz ist Aachens Prinz Thomas II. zwar besonders konsequent, befindet sich aber in bester Gesellschaft. Die Tollitäten Carsten I. und Ursula aus Düsseldorf nippen vielleicht mal an einem Glas, dann ist aber auch Schluss. Das Kölner Dreigestirn verachtet ein Kölsch nicht unbedingt, verzichtet aber auf Hochprozentiges. "Sonst hält man das gar nicht durch", sagt Festkomitee-Sprecherin Sigrid Krebs. Das kann man ihr unbesehen glauben: Das Trifolium absolviert in dieser Session 380 Termine, davon 274 Sitzungen und 49 Empfänge.