Orden wider den tierischen Ernst 2013 Ein Orden für Özdemir

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir erhält den Aachener "Orden wider den tierischen Ernst" 2013. "Warmherziger Humor, feine Ironie, Komik in der Bütt - Özdemir ist ein Naturtalent", begründete der Aachener Karnevalsverein seine Wahl.


Grünen-Vorsitzende Özdemir
Bild 1 vergrößern +

Özdemir betrachte Fragen und Probleme im Zusammenhang mit der multikulturellen Entwicklung in Deutschland aus einer zutiefst menschlichen Sicht, so der Aachener Karnevalsverein (AKV). Özdemir sagte dazu: "Ich weiß nicht, ob ich den Orden als anatolischer Schwabe oder als erster Grüner erhalte." Er sei gespannt darauf, im Narrenkäfig zu stehen. Er wolle dann "am Gitter rütteln". Mit dem Orden würdigt der AKV Humor und Menschlichkeit im Amt. Die Auszeichnung wird in einer karnevalistischen Fernsehsitzung am 26. Januar 2013 verliehen.


Özdemir war zur Verkündung nach Düsseldorf gereist und zeigte sich mit Narrenkappe. "Der AKV ist ein Risiko eingegangen", erklärte der Politiker. Er selbst habe nicht nur einen anatolischen Hintergrund, sondern komme auch noch aus einer muslimischen Familie. "Strafverschärfend" komme hinzu, dass er in einem protestantischen Dorf in Schwaben aufgewachsen sei. "Da müssen wir beide durch, der AKV und ich", sagte er. Für den Traditionsverein AKV ist der designierte Ritter Özdemir in zweifacher Hinsicht eine Premiere: Er ist der erste Ritter-Kandidat türkischer Herkunft und der erste Grünen-Politiker - hat aber beim AKV schon mal in der Bütt' gestanden. Özdemir habe als "anatolischer Schwabe" und "Deutschtürke" in seiner Kindheit den schwäbischen Humor mit der türkischen Muttermilch aufgesogen, sagte AKV-Präsident Werner Pfeil: "Für uns war dieser multikulturelle Aspekt sehr wichtig in diesem Jahr." Im vergangenen Jahr wurde der Kabarettist Ottfried Fischer geehrt.


Stand: 13.09.2012, 14.19 Uhr