Panorama

Ausschreitungen bei Hooligan-Demo; vermummte  Demonstranten stehn Polizei gegenüber

Nach Hooligans-Ausschreitungen in Köln Nicht genug Polizisten für Zugbegleitung?

Die Bundespolizei hat Darstellungen widersprochen, beim Hooligan- Einsatz zu wenige Polizisten zum Schutz des Bahnverkehrs eingesetzt zu haben. Auf WDR-Anfrage hatte die Bundespolizei zwar eingeräumt, die Hooligans auf ihrer Rückreise in den Zügen nicht begleitet zu haben. Dies sei aber gar nicht notwendig gewesen, da die Teilnehmer der Hooligan- Demonstration friedlich abgezogen seien. [mehr]

Hooligan-Demonstartiion Hauptbahnhof Köln

Konsequenzen aus Krawallen in Köln Diskussion um Demonstrationsverbot

Ausschreitungen wie am Sonntag in Köln sollen in Zukunft nicht mehr möglich sein. Innenminister Jäger (SPD) will ähnliche Demonstrationen im Vorfeld verbieten lassen. CDU-Innenexperte Bosbach hält diesen Plan für nicht umsetzbar. [mehr]


Zahl der Woche: 736.420 Menschen in NRW sind arbeitslos

Zahl der Woche - Arbeitsmarkt Sorge um junge Arbeitslose

Trotz gedämpfter Konjunkturaussichten ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober zurückgegangen. Derzeit sind 736.420 Menschen ohne Arbeit. Sorgen machen den Arbeitsmarktforscher aber junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle finden. [mehr]

  • Westblick Heute, 17.05 - 17.55 Uhr WDR 5
Der ehemalige Arcandor-Chef Thomas Middelhoff wartet  in Essen  im Gerichtssaal auf den Prozessbeginn

Plädoyer im Middelhoff-Prozess "Signal auch für andere Chefs"

Mit dem Hubschrauber ins Büro, mit dem Privatjet zu Nebenjobs nach New York - alles auf Firmenkosten. Ist das strafbar? Seit Mai steht Thomas Middelhoff wegen Untreue vor Gericht. Heute vormittag eröffnete die Staatsanwaltschaft ihr Plädoyer. [mehr]



Urteil gegen den Autobahnschützen steht an

Autobahnschütze verurteilt Zehneinhalb Jahre Haft für Mann aus der Eifel

Der Autobahnschütze aus der Eifel, der von seiner Fahrerkabine aus immer wieder auf andere Lastwagen geschossen hat, muss für zehn Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. [br.de]

Koffer auf einem Gepäckband

Düsseldorfer Flughafen Radikaler Salafist arbeitete in der Gepäckabfertigung

Er zählt zur Wuppertaler Salafisten-Szene, die vom NRW-Verfassungsschutz überwacht wird. Trotzdem arbeitete der 27-jährige Yildiz S. bis vor kurzem bei der Gepäckabfertigung am Düsseldorfer Flughafen. Nach Angaben der Behörden sei bei der Sicherheitsüberprüfung alles korrekt abgelaufen. [mehr]

Unwetterschäden in Münster

Studie zum Hochwasserschutz Regen soll auf dem Dach bleiben

Starkregen und Hochwasser haben zuletzt immer wieder massive Schäden in NRW verursacht. Forscher der RWTH in Aachen haben jetzt Vorschläge präsentiert, wie die Wassermassen zu bändigen sind. Auch Unternehmen und Hauseigentümer sind gefordert. [mehr]



Menschen vor der Asylbewerberunterkunft

Multimedia-Reportage Rückblick Das war der September in NRW

Flüchtlinge werden in Heimen misshandelt, in Wuppertal geht die Scharia-Polizei auf Streife, und Hannelore Kraft wird trotz Funkloch-Gate als SPD-Landesvorsitzende wiedergewählt. WDR.de blickt zurück auf die wichtigsten NRW-Themen im September. [mehr]

Grablichter stehen in dem Unglückstunnel zum Gedenken an die 21 Toten der Massenpanik bei der Loveparade 2010

Verzögerung beim Loveparade-Verfahren "Wir dürfen nicht aufgeben"

Vier Jahre nach dem Unglück der Loveparade 2010 diskutierte der Rechtsausschuss im Landtag darüber, warum sich der Prozess um die Schuldfrage weiter verzögert. "Eine einzige Respektlosigkeit" seien die Ermittlungen, sagt Gabi Müller, die damals ihren Sohn verlor. [mehr]