Ihre Meinung! Was wünschen Sie Schwarzer zum Geburtstag?

Es gibt wohl kaum eine zweite Frau in Deutschland, die so sehr mit dem Feminismus identifziert wird, wie Alice Schwarzer. Dabei weht ihr der Wind auch von Frauen ins Gesicht. Was denken Sie über Schwarzer? Diskutieren Sie mit!


Alice Schwarzer hat viel bewegt in ihrem Leben. Sie hat maßgeblich die deutsche Frauenbewegung in den 1970er Jahren geprägt: Sei es durch ihr Buch "Der kleine Unterschied und seine großen Folgen" oder die Gründung der Frauenzeitschrift "Emma". Damals wurde sie mitunter wüst beschimpft, später hingegen bekam sie die höchsten Preise, darunter das Bundesverdienstkreuz. Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) überreichte ihr den Staatspreis NRW, sein Nachfolger Jürgen Rüttgers (CDU) berief sie in seine Zukunftskommission und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) präsentierte jüngst ihr aktuelles Buch in Berlin.

Keine Frage – Alice Schwarzer versteht sich gut mit Männern, während das Verhältnis zu Feministinnen schon immer angespannt war: Mitstreiterinnen von damals werfen ihr vor, die Errungenschaften der Frauenbewegung einseitig für sich zu reklamieren und junge Frauen von heute bemängeln, dass Schwarzer in ihrer femistischen Theorie noch den 1970er Jahren verhaftet ist. Kurzum: Alice Schwarzer polarisiert bis heute!


Umso spannender ist die Frage: Was wünschen Sie Alice Schwarzer zum 70. Geburtstag? Wie sehr hat Alice Schwarzer auch Ihren ganz persönlichen Lebensweg beeinflusst oder begleitet? Wir freuen uns auf Ihre Meinung!


Stand: 03.12.2012, 00.00 Uhr


Kommentare zum Thema (18)

letzter Kommentar: 04.12.2012, 04.33 Uhr

Hans Frowein schrieb am 04.12.2012, 04.33 Uhr:
Herzlichen Glückwunsch! Und die Einsicht, dass sie Wichtiges geleistet hat, ihre Zeit aber seit langem vorbei ist. Vor allem: Dass sie den männlichen Konkurrenzwettbewerb in die Frauenbewegung hineingetragen hat und damit das weibliche Verhalten insgesamt maskulinisiert hat.
Hartmut Ribniger schrieb am 03.12.2012, 21.07 Uhr:
Gesundheit und langes Leben. Alles was Frau Schwarzer schrieb und sagte hatte und hat Hand und Fuß (eine geschlechterneutrale Metapher). Emanzipation ist zum größten Teil eine Männerproblematik, kein Wunder in einer Männerwelt mit entsprechender Erziehung, auch durch Frauuuuun. Frau Schwarzer muß(te) nicht das "Männchen" machen, um etwas zu bewirken oder zu bedeuten. Aber eines empfinde ich als "Verrat, als gemeinen, abscheulichen Verrat"* an der Sache:(I)ihr Engagement bei der BILD, Alice, schäm Dich was zum Geburtstag! Alles Gute! *aus Raumpatrouille, gesprochen von Tamara Jargelowsk, gespielt von Eva Pflug.
Kessi schrieb am 03.12.2012, 18.40 Uhr:
HEEERZLICHEN Glückwunsch!!! Ich wünsche mir, dass sich Alice Schwarzer der Altersarmut der Frauen, der Kinderarmut und weiterer "Familien"themen annimmt: Ich möchte, dass sie die jetzige Regierung entlarvt für die bürgerliche Mitte entlarvt und einen Politikwechsel herbeiführt. Ich will keine staatlich-kreierte Armut mehr, keine Steuerentlastung/Erbgesetze für die wenigen Superreichen, die sich unserem Steuersystem/Gemeinwesen entziehen. Ich wünsche mir, dass sie diese gesellschaftlichen Missstände, besonders aus Frauenperspektive, in den Wahlkampf einbringt. Ich will eine gesellschaftliche Diskussion über unsere sozialen Werte und unserem Land: Deutschland = das höchste BIP in der EU ignoriert Armut und akzeptiert "Suppenküchen" in einem Ausmaß, dass es widerlich ist! Ich will dass die Risiken, die wir mit dieser Almosenpolitik fördern, diskutiert werden: Gesellschaftl. Ausschluss ganzer Gruppen, psycho-soziale Folgen, die auf unsere Gesundheitssystem schlagen, Gewalt u Krimi ...
wb schrieb am 03.12.2012, 17.26 Uhr:
Auch wenn sie das nicht liest: Herzlichen Glückwunsch! Und sollten Sie jemals im Stadium der Altersweisheit angekommen sein, nehme ich Sie nicht mehr ernst.
Christian schrieb am 03.12.2012, 16.32 Uhr:
Na, dass sie ihren Geburtstag so verbringen kann, wie man sich das mit 70 so wünscht: Die Kinder kommen zu Besuch, die Enkel bringen ein Ständchen und haben was gebastelt, es gibt Filterkaffee und Streuselkuchen, der Göttergatte macht das Frühstück und führt sie abends, wie jedes Jahr, zum Essen aus...;-)

Alle Kommentare anzeigen