Programm Ruhrfestspiele 2013 Motto "Aufbruch und Utopie"

Nina Hoss, Harry Rowohlt, Josef Bierbichler - diese und andere prominente Schauspieler werden bei den Ruhrfestspielen 2013 auf der Bühne stehen. Am Dienstag (29.01.2013) wurde das Programm unter dem Motto "Aufbruch und Utopie" vorgestellt.


Die Ruhrfestspiele gehen in diesem Jahr zurück zu den Wurzeln der Moderne. Unter dem Motto "Aufbruch und Utopie" bringt das Festival in Recklinghausen Stoffe des frühen 20. Jahrhunderts auf die Bühne. Die Festspiele widmeten sich bedeutenden Vertretern der Epoche wie Gerhart Hauptmann, Hans Fallada oder Henrik Ibsen, deren Literatur bis heute von hoher Aktualität sei, erläuterte Intendant Frank Hoffmann bei der Programm-Vorstellung am Dienstag (29.01.2013) in Recklinghausen.

"Wir wollen zeigen, wie deutschsprachige Literatur auf völlig pazifistische Weise führend in der Welt war", sagte Hoffmann. Das Theater lebe von Utopien, erklärte er das Motto der 67. Ruhrfestspiele weiter. Und auch die großen sozialen Probleme der damaligen Jahrhundertwende gebe es noch. "Es ist eine Zeit der Explosion der Ideen, der Theorien, der Leidenschaften", warb Hoffmann für das diesjährige Festival-Thema. Die Festspiele laufen vom 1. Mai bis zum 16. Juni. Sie gehören zu den bekanntesten Kulturfestivals Deutschlands.

Prominente Künstler

In diesem Jahr setzen die Macher erneut auf Prominenz der deutschen Film- und Theaterlandschaft. So wird etwa die vielfach preisgekrönte Nina Hoss im Eröffnungsstück "Hedda Gabler" zu sehen sein. "Hedda Gabler ist ein brennendes, gegenwärtiges Bild einer Frau", sagte der Intendant des Deutschen Theaters, Ulrich Khuon. "Wir haben insgesamt ein sehr weibliches Festival", sagte Hoffmann. "Die Frauenfiguren stehen im Zentrum."

Aufführungen im Industriegebiet

Sechs Uraufführungen wird es in Recklinghausen geben: Unter anderem wird das Stück "Brandung" von Maria Milisavljevic, der diesjährigen Gewinnerin des Kleist-Förderpreises, zum ersten Mal zu sehen sein. Darin geht es um eine junge Frau, die verschwunden ist und von ihren Freunden gesucht wird. "Es geht um Verlust und die plötzliche Leere", sagte Milisavljevic. Die Uraufführungen werden in der Industriehalle König Ludwig 1/2 stattfinden.


Josef Bierbichler mimt Thomas Manns Aschenbach in "Der Tod in Venedig". Birgit Minichmayr und Tobias Moretti sind in Schönherrs "Der Weibsteufel" zu sehen. Es gibt Lesungen mit den bekannten Stimmen von Harry Rowohlt, Hannelore Hoger und Corinna Harfouch.

Außerdem stehen Kabarett und ein Theaterstücke für Kinder und Jugendliche auf dem Programm. Zum Abschluss des Festivals am 15. Juni wird die deutsche Band "Die Fantastischen Vier" im Recklinghäuser Stadtgarten ein Open-Air-Konzert geben.

Mit 100 Produktionen sind die Ruhrfestspiele Recklinghausen in diesem Jahr weiter gewachsen. Im vergangenen Jahr lockten Sprech- und Tanztheater, Lesungen und Kabarett nahezu 80.000 Besucher in die Ruhrgebietsstadt.


Stand: 29.01.2013, 16.23 Uhr