Kultur


Installation mit Papierhimmel

Karl Lagerfeld in Bonn Genie und Methode

Zerfetzte Pelze, Hochzeitskleider für Schwangere und stadtfeines Tweed: Karl Lagerfeld hat Mode immer wieder neu erdacht - kreativ, aber mit Methode. Mehr als 100 Mode-Werke sind jetzt in einer opulenten Bonner Schau zu sehen. Fotos [mehr]

  • WestART Magazin Dienstag, 31. März 2015 22.30 - 23.10 Uhr WDR Fernsehen
Szenenfoto

Houellebecqs Roman auf der Bühne Live und animiert

Nils Voges inszeniert Houellebecqs Roman "Die Möglichkeit einer Insel" in Dortmund. Sein Künstlerkollektiv "sputnic" erfindet damit eine neues Genre: den "Live-Animationsfilm". Premiere ist am Samstag. Im Gespräch erzählt der Theatermacher, was die Besucher erwartet. [WDR 3]


Selfie vor dem Öl-Gemälde "Pferde und Adler" von Franz Marc

Social Media in Museen Kunstvermittlung in 140 Zeichen

Diese Woche ist #MuseumWeek. Auf Twitter suchen international renommierte Häuser den direkten Kontakt zu ihrem Publikum. Sie schicken Tweets in 140 Zeichen, werfen einen Blick hinter die Kulissen und fordern ihre Follower auf, Museums-Selfies zu posten. [WDR 3]

Peter Badge und Gabriel Garcia Marquez

Fotograf Peter Badge Begegnung mit Nobelpreisträgern

Der Nobelpreis ist weltberühmt, doch wer sind die Preisträger? Der Fotograf Peter Badge reiste um die Welt und traf die genialsten Menschen unserer Zeit. Fast alle lebenden Nobelpreisträger hat er mit der Kamera porträtiert. [WDR 5]

Naomi Klein

Naomi Klein im Interview "Klimawandel ändert alles"

Die Klimakatastrophe lässt sich nur verhindern, wenn wir das Wirtschaftssystem ändern, behauptet die kanadische Autorin Naomi Klein. Auf der Litcologne stellte sie ihr Buch vor, das Wachstumspolitik ebenso kritisiert wie die Sparpolitik der EU. Wie das zusammengeht, erklärt sie im Interview. [mehr]



Carolin Kebekus und Kai Magnus Sting

Der WDR 5 Literaturmarathon 100 Bücher vom Wasser

In 24 Stunden 100 Bücher vom Wasser - das war der WDR 5 Literaturmarathon 2015. Hier können Sie noch einmal besondere Momente des Lesefestivals erleben. [Multimedia-Reportage]

Internationales Literaturfest lit.Cologne

Litcologne 2015 Litcologne Tagebuch

Veranstaltung verpasst? In unserem Litcologne-Tagebuch gibt's die Highlights zum Lesen, Hören und Gucken! [WDR 5]



Publikum beim Konzert

WDR 2 Made in Germany - Szene NRW Anhören und abstimmen

Jeden Montag stellen wir in der Sendung "WDR 2 Made in Germany" drei bis vier Bands aus Nordrhein-Westfalen vor. Eine Woche lang können Sie hier abstimmen und den Wochen-Gewinner wählen. [WDR 2]

  • WDR 2 Made in Germany Montag, 30. März 2015 21.05 - 23.30 Uhr WDR 2

kultur.ARD.de

  • Spielfilm: Legenden der Leidenschaft
  • Eigenes Magazin über den Pontifex Franziskus
  • Seelenporträt einer ganzen Generation
  • Thüringen: Cranach - Im Dienst von Hof und Reformation

    Lucas Cranach der Ältere war einer der bedeutendsten deutschen Maler und Grafiker der Renaissance. Zum 500. Geburtstag des Künstlers zeigt eine Ausstellung im Herzoglichen Museum in Gotha gut 200 seiner Werke.

  • Der Vorleser wird 70
  • Echo 2015
  • Lösung für die Zeitungskrise?

    Wegen sinkender Auflagen stellen immer mehr Zeitungen ihre Online-Artikel hinter eine Bezahlschranke - mittlerweile fast ein Drittel aller deutschen Zeitungen. Ist das die Lösung aller Finanzprobleme oder verprellen die Verlage damit eher ihre Leser?

  • Was liest Meret Becker?
  • Simon Rattle bedauert Entscheidung gegen Konzertsaal in München

    München sei bald einzige Musikstadt ohne richtigen Saal Der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle, hat sich bedauernd über die Konzertsaal-Situation in München geäußert: "Wenn das so weitergeht, wird München in Zukunft die einzige große Musikmetropole sein, die keinen Saal hat, den man richtig bespielen kann", sagte der Dirigent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hatten sich nach jahrelangen Diskussionen um einen neuen Konzertsaal in München entschlossen, die Philharmonie im Gasteig komplett umzubauen. Nach dem Willen Seehofers soll es keinen von vielen Seiten geforderten dritten Saal in München geben. Rattle hatte sich bereits mehrmals für einen dritten Saal ausgesprochen. "Ich liebe den Herkulessaal", sagte er der FAZ. "Aber man weiß als Musiker nicht, wo man Backstage seinen Mantel aufhängen soll." Politiker ließen sich von solchen Argumenten natürlich wenig beeindrucken, sagte Rattle.

  • Centre Pompidou eröffnet Dependance in Málaga

    Pariser Museum expandiert nach Südspanien Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat heute die erste Auslands-Zweigstelle des Pariser Centre Pompidou im andalusischen Málaga eröffnet. Die rund 6000 Quadratmeter große Dependance liegt direkt am Hafen und wird Werke aus den Sammlungen des Pariser Mutterhauses zeigen. Für den neuen Kunsttempel wurde für mehr als 5 Millionen Euro ein bestehender futuristischer Neubau umgestaltet. Das Centre Pompidou Málaga wird in dem Glasgebäude, das wegen seiner Würfelform "El Cubo" genannt wird, für fünf Jahre Station machen. Danach will Paris in einer anderen Stadt im Ausland eine zeitlich befristete Zweigstelle gründen. Die Dependance wird mit mehreren temporären Werkschauen pro Jahr bespielt. Außerdem gibt es eine Dauerausstellung mit bis zu 90 Werken, die alle zwei Jahre erneuert wird. Im Gegenzug zahlt Málaga an das Pariser Mutterhaus rund 1,5 Millionen Euro.

  • Gustavo Dudamel verlängert Vertrag in Los Angeles

    Der venezolanische Dirigent bleibt noch mindestens sieben Jahre in Kalifornien Der Dirigent Gustavo Dudamel hat seinen Vertrag bei der Los Angeles Philharmonic verlängert. Er bleibt noch mindestens zur Konzertsaison 2021/22 in Kalifornien. In Berlin war Dudamel als möglicher Kandidat für die Nachfolge von Sir Simon Rattle als Leiter der weltberühmten Philharmoniker gehandelt worden. Rattle, der seit 2002 an der Spitze des Orchesters steht, hatte vor zwei Jahren angekündigt, seinen Vertrag nicht über Mitte 2018 hinaus zu verlängern. In diesem Mai wollen die Berliner Philharmoniker einen neuen Chefdirigenten wählen. Dudamel sagte, dass er Los Angeles und dem "großartigen Orchester" der Stadt viel verdanke. In der "Stadt der Engel" als Dirigent zu arbeiten, sei eine "magische Erfahrung". Neben seinem bisherigen Posten als Musikdirektor in Los Angeles werde der Chefdirigent auch als künstlerischer Leiter tätig sein, hieß es. Der 34 Jahre alte Südamerikaner hatte nach der Konzertsaison 2008/09 die Nachfolge des f