Startseite: WDR.de - 16.04.2014 bis 18.04.2014



Motorradfahrer auf der Landstrasse durch die Eifel

Anschläge auf Motorradfahrer Festnahme wegen Ölschmierereien

Ölschmierereien auf kurvigen Landstraßen in der Eifel ängstigen seit Tagen die Motorradfahrer in der Region. Ein Fahrer stürzte deshalb bereits. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. [mehr]

Illustration:  Gewebekleber schließt eine Wunde

RWTH-Forscher gewinnen US-Wettbewerb Aachener entwickeln Hightech-Wundkleber

Wunden heilen mit einem Klebstoff? Wissenschaftler der RWTH Aachen haben einen medizinischen Leim entwickelt, der nicht nur auf der Haut, sondern auch im Körper wirkt. In den USA gab's dafür jetzt einen hochdotierten Preis. WDR.de sprach mit einem der überraschten Forscher. [mehr]

tagesschau.de

  • Ukrainische Regierung geht auf Separatisten zu

    Ein "Sonderstaus" für die russische Sprache und mehr Rechte für die Regionen: Die Übergangsregierung in Kiew geht auf wichtige Forderungen der Separatisten im Land ein. Doch auch nach der Vereinbarung von Genf bleiben die Fronten verhärtet - auch zwischen Russland und den USA.

  • "Sewol"-Untergang: Haftbefehl gegen Kapitän beantragt

    Am Wrack der "Sewol" vor Südkorea dauern die Rettungsarbeiten an, parallel dazu wird nach der Unglücksursache gesucht. Die Staatsanwälte gehen derzeit offenbar von menschlichen Fehlern aus. Sie beantragten drei Haftbefehle, darunter auch gegen den Kapitän.

  • Wahl in Algerien: Bouteflika nun auch offiziell Sieger

    Der alte Präsident ist, wie erwartet, auch der neue: In Algerien wurde Abdelaziz Bouteflika nach Angaben des Innenministeriums mit 81,5 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt - trotz angeschlagener Gesundheit und obwohl er im Wahlkampf nicht aufgetreten war.

  • Ein Fünftel von Chinas Agrarland verseucht

    Rund ein Fünftel von Chinas Agrarland ist verseucht. Zu dem Giftcocktail gehören zum Beispiel Kadmium, Nickel und Arsen. Die Umweltschutzbehörde hatte die Böden von 2005 bis 2013 untersucht, ihr Bericht wurde aber als Verschlusssache eingestuft. Bis jetzt.

  • Japan will Walfangverbot umgehen

    Zunächst klang es so, als wolle Japan nach dem entsprechenden Urteil des Internationalen Gerichtshofs den Walfang stoppen. Doch nun erklärte die Regierung, wie sie sich die Umsetzung des Richterspruchs vorstellt - Walfanggegner dürften entsetzt sein.

  • Zwölf Tote bei Lawinenunglück am Mount Everest

    Auf dem Mount Everest ist in etwa 6000 Metern Höhe eine große Lawine abgegangen. Mindestens zwölf Bergführer kamen dabei ums Leben, fünf werden vermisst. Es ist das schwerste Unglück in der Bergsteiger-Geschichte am höchsten Berg der Erde.

  • Lawine am Mount Everest: "Es kann jeden treffen"

    Lawinenabgänge sind am Mount Everest nicht ungewöhnlich. "Aber diese Lawine war sehr heftig", berichtet NDR-Reporterin Möcklinghoff, die zum Zeitpunkt des Unglücks in der Nähe war. Alle seien von der Lawine überrascht worden. Das zeige: "Es kann wirklich jeden treffen."


Auf der A40 in Fahrtrichtung Bochum wird am 17.04.2014 in Essen (Nordrhein-Westfalen) die Baustelle eingerichtet. Video Bergbauschacht gefunden (01:35 Min.) WDR aktuell vom 17.04.2014

Bergbauschacht unter A40 gefunden A40 und A52 gesperrt

Der alte Bergbauschacht unter der A 40 bei Essen sorgt für Engpässe in der Stadt. Am Donnerstag (17.04.2014) musste zwischenzeitlich sogar der Tunnel vor der gesperrten Strecke abgeriegelt werden. Abgase hatten Rauchalarm ausgelöst. Jetzt ist der Tunnel wieder einspurig befahrbar. [NRW-Studios]

Teilnehmer des Ostermarsches Rhein/Ruhr demonstrieren  in Duisburg mit einem Transparent mit der Aufschrift _Krieg ist keine Loesung

Auftakt der Ostermärsche Abmarsch an der Uranfabrik

Die diesjährigen Ostermärsche haben begonnen. Zum Auftakt protestieren rund 300 Friedensaktivisten und Atomkraftgegner vor der Urananreicherungsanlage in Gronau.Trotz Atomausstiegs-Beschluss darf die Urananlage im Münsterland weiter betrieben werden. [mehr]

NRW-Wetter

Verkehrslage

Kein Stau gemeldet in NRW

WDR Staunummer: 0221 1680 3050


Füller auf einem Kalender, ausgerissenes Kalenderblatt samt Fragezeichen

Schon vergessen? Das Wochenquiz Zeit und Plan

Die Ereignisse der letzten Woche stehen auf dem Plan, denn nach ihnen fragen wir in unserem Quiz. Nehmen Sie sich Zeit für unser Gewinnspiel, wir verlosen fünf Bücher "WDR 2 - 50 Dinge. Das muss ein Nordrhein-Westfale getan haben". [mehr]

Bitte kein Fußball spielen

Sportverein organisiert Online-Petition Lärmfaktor Fußballplatz

Wegen Ruhestörungen hat der Amateurverein TV Grafenberg seit Jahren Stress mit einem Anwohner-Ehepaar. Im NRW-Sport ist das beileibe kein Einzelfall. Jetzt will der Klub mit einer Online-Petition eine Gesetzesänderung anschieben. [mehr]


Wildnisgebiet Heiligenborn

Forstwald als Urwald von morgen Die Wildnis ruft in NRW

Wo gibt es noch Wildnis? In Afrika? Richtig! In Nordrhein-Westfalen? Klingt kühn, stimmt aber auch. In Heiligenborn bei Bad Laasphe zum Beispiel soll aus einem Wald wieder richtiger Urwald werden. Und nicht nur da. Fotos [mehr]


Der stillgelegte Atomversuchsreaktor von außen

Rückbau des Jülicher Versuchsreaktors Reaktorbehälter wird aus dem Gebäude gehoben

Es ist ein ehrgeiziges und einzigartiges Projekt: Tausende Tonnen Stahl und Beton wurden seit 2003 zerlegt, um an das radioaktiv strahlende Herzstück des stillgelegten Versuchsreaktors Jülich zu gelangen. Das zylinderförmige Bauteil soll ab September in ein Zwischenlager transportiert werden. [NRW-Studios]

Feuerwehr im Einsatz am Rhein-Ruhr-Zentrum

Feuerwehreinsatz am Rhein-Ruhr-Zentrum Verpuffung an Mülheimer U-Bahn-Haltestelle

Bei Bauarbeiten an der U-Bahn-Haltestelle Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim hat es am Donnerstag eine Verpuffung gegeben. Ein Arbeiter wurde dabei schwer verletzt. Der Vorfall wirkte sich bis in den Abend auf den U-Bahn- und Busverkehr aus. [mehr]



WDR Check mit Tom Buhrow

WDR-Check Was wollen Sie von Tom Buhrow wissen?

Was gibt es Neues im WDR? Warum wird im Radio nie die Musik gespielt, die ich gut finde? Und wieso beschäftigt der Sender Korrespondenten in aller Herren Länder? Im WDR-Check steht Ihnen Tom Buhrow Rede und Antwort. [mehr]

  • WDR-Check Mittwoch, 4. Juni 2014 20.15 - 21.45 Uhr WDR Fernsehen