Startseite: WDR.de - 23.04.2014 bis 25.04.2014



Stempel, Wahlzettel

Beschwerden vor dem Wahlausschuss Wie die NPD in Bochum fünf Kandidaten verlor

Piraten dürfen in Oberhausen zur Kommunalwahl nicht antreten. Die FDP wird im Kreis Düren fehlen. Und die AfD in Hamm keinen OB-Kandidaten stellen. Das alles hat der Landeswahlausschuss entschieden. Die skurrilste Geschichte lieferte aber die NPD aus Bochum. [mehr]

Bündel von Geldscheinen

Schadenersatzprozess gegen Privatbank Lottogewinner gewinnt auch gegen Bank

Ein Mann hat Glück im Lotto und legt seine Millionen bei einer Bank an. Doch die, so findet der Mann, berät ihn falsch und verzockt das Geld. Ist die Bank jetzt haftbar? Das Landgericht Münster sagt: ja! [NRW-Studios]

  • Lokalzeit Münsterland Heute, 19.30 Uhr WDR Fernsehen

tagesschau.de

  • ARD-DeutschlandTrend: Deutsche geteilter Meinung zur EU-Wahl

    Nur jeder zweite Deutsche misst der Europawahl eine hohe persönliche Bedeutung bei. Das ergab der ARD-DeutschlandTrend für das Morgenmagazin. Besonders hohes Interesse am Urnengang haben die Anhängerinnen und Anhänger der AfD.

  • Ostukraine: Kaum noch Hoffnung auf Frieden

    In der Ostukraine schwindet die Hoffnung auf eine friedliche Lösung: Bei Kämpfen mit der Armee starben mindestens fünf pro-russische Separatisten. Russland reagiert mit einem Grenzmanöver, die USA bringen neue Sanktionen ins Spiel.

  • Israel setzt Friedensgespräche aus

    Das Versöhnungsabkommen zwischen PLO und Hamas hat Folgen für den Friedensprozess: Israel setzt die Friedensgespräche aus. Nach Medienberichten bereitet die Regierung auch Wirtschaftssanktionen gegen die Palästinenser vor.

  • Massaker in Bentiu: UN drohen Südsudan mit Sanktionen

    Nach den jüngsten Massakern an Zivilisten im Südsudan haben die UN beiden Konfliktparteien mit Sanktionen gedroht. Man sei "entsetzt und erzürnt", heißt es in einer Erklärung des UN-Sicherheitsrats. In Bentiu waren hunderte Menschen getötet worden.

  • Deppendorfs Woche: Straßenbau statt Mütterrente

    Mit seiner Idee einer Schlagloch-Gebühr hat Ministerpräsident Albig für Wirbel gesorgt. Auch Ulrich Deppendorf fordert die Politik auf, mehr Geld für Deutschlands marode Straßen bereitzustellen, egal aus welchen Geldtöpfen.

  • Zustand der Verkehrswege: Der schleichende Verfall der Infrastruktur

    Die Forderung nach einem "Schlagloch-Soli" hat die Diskussion über eine Sanierung maroder Verkehrswege in Deutschland neu entfacht. In welchem Zustand sind Straßen und Brücken, und was kostet die Sanierung?

  • Billigere Kredite für Spanien: Anleihen laufen gut

    Spanien hat sich zu rekordtiefen Zinsen an den Finanzmärkten frisches Geld beschafft. Eine Folge der positiven Entwicklung des Landes: Die Wirtschaft wächst wieder, die Binnennachfrage steigt. Ein Problem bleibt aber die extrem hohe Arbeitslosigkeit.

  • Nach tödlicher Lawine: Mount Everest-Expeditionen abgesagt

    Nach der Lawine am Mount Everest, bei der 16 Bergführer starben, haben mehrere Veranstalter Expeditionen auf den Berg abgesagt. Jede zweite der diesjährigen Expeditionen entschloss sich bereits zur Umkehr.

  • Reverse Graffiti - Kunst oder Sachbeschädigung?

    Eigentlich ist "Reverse Graffiti" eine partielle Säuberung dreckiger Oberflächen. Mit einem Sandstrahl-Gerät werden Bilder auf verdreckte Wände gebannt. Das ist nicht nur schön, sondern auch Sachbeschädigung - meint zumindest die Stadt Köln.


Krankenhaus Video Keine Hilfe vom Krankenhaus Aktuelle Stunde vom 24.04.2014

Vorwürfe gegen Düsseldorfer Klinik Keine ärztliche Hilfe vor dem Krankenhaus

Ein Mann bricht unmittelbar vor einer Klinik zusammen. Ein Passant findet den Mann und läuft zum Krankenhaus. Doch keiner der dortigen Ärzte kommt heraus, um dem Verletzten zu helfen. Kurze Zeit später ist der Mann tot. [NRW-Studios]

Eingang Volkshochschule Düsseldorf

Prozess gegen frühere VHS-Buchhalterin Volkshochschulverband erhält 150.000 Euro

Eine Buchhalterin des Volkshochschul-verbands soll 1,4 Millionen Euro veruntreut haben. Die wollte der Verband nun zurück - bekommt aber nur einen Schadenersatz von 150.000 Euro. Darauf haben sich beide Parteien am Donnerstag vor dem Düsseldorfer Arbeitsgericht geeinigt. [NRW-Studios]

NRW-Wetter

Verkehrslage

Kein Stau gemeldet in NRW

WDR Staunummer: 0221 1680 3050


Montage: Wikipediaseite/ Seeschlachtgemälde

Bei Facebook angeprangert Geschichtsbuch bei Wikipedia abgeschrieben?

"Liebe Follower, sagt mir, was ich tun soll." Mit diesem Satz beginnt ein Eintrag bei Facebook von Arne Janning. Er behauptet, auf ein Plagiat zweier Historiker gestoßen zu sein, die für ein Buch viele Passagen einfach aus Wikipedia übernommen haben sollen. [mehr]

Aufmarsch von Neonazis, Polizei

"Die Rechte" darf demonstrieren Gericht kippt Verbot des Neonazi-Aufmarschs

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat am Donnerstag über den Einspruch der rechtsradikalen Partei "Die Rechte" gegen ein Demonstrationsverbot zum 1. Mai in Dortmund entschieden: Die Neonazis dürfen demonstrieren. Der Dortmunder Polizeipräsident hatte die Demo im April verboten. [NRW-Studios]


Koala

Zooblog Ältester Koala Europas eingeschläfert

Für einen Koala war Kangulandai einfach uralt. Fast 20 Jahre lang lebte das Koalaweibchen im Duisburger Zoo. Am Ende war sie so altersschwach, dass sie sich kaum noch auf der Baumgabel halten konnte. Das Zooteam entschloss sich daraufhin, das Tier einzuschläfern. [mehr]

Ein Wlan-Kabel vor dem Innenleben eines Computers

Kommt das Zwei-Klassen-Internet? US-Telekomaufsicht plant Überholspur im Netz

Der Grundsatz der Netzneutralität siehr vor, dass alle Datenpakete beim Transport gleich behandelt werden müssen. Medienberichten zufolge plant die US-Behörde FCC, diesen Grundsatz aufzuweichen. Das Ergebnis wäre eine Art Zwei-Klassen-Internet. [mehr]


Grafik zur Bierproduktion in NRW 2013

Zahl der Woche - Bier Heute kein König - weniger Bier aus NRW

Am "Tag des Bieres" hatten die Brauer nur wenig Grund, anzustoßen. In NRW wurden im vergangenen Jahr "nur" 19,1 Millionen Hektoliter Bier gebraut. Vor zehn Jahren waren es noch fünf Millionen Hektoliter mehr. [mehr]

Archiv: Der Ex-Baulöwe Jürgen Schneider

Betrugsvorwurf Ex-Baulöwe Schneider erneut vor Gericht

Der ehemalige Frankfurter Bauunternehmer Jürgen Schneider muss sich erneut vor Gericht verantworten. Das Bonner Landgericht hat eine Klage wegen gewerbsmäßigen Betrugs zugelassen. Bei den Vorwürfen geht es um Geschäfte in den Jahren 2008 und 2009. [hr-online]

Arbeiterinnen in einer Kleiderfabrik in Bangladesch

Fabrikeinsturz in Bangladesch Hat sich etwas geändert?

Ein Jahr nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesh ist die Frage: Was hat sich geändert? Tun die Firmen etwas, damit nicht wieder Menschen bei der Produktion von Textilien für uns ums Leben kommen? [WDR 2]