Startseite: WDR.de



Männerhand schiebt 20-Euro-Schein in den Opferstock

Kirchensteuer sprudelt Höhere Einnahmen trotz Kirchenaustritten

Trotz vermehrter Kirchenaustritte nehmen katholische und evangelische Kirche in NRW so viel Kirchensteuer ein wie seit Jahren nicht mehr. Nach WDR-Recherchen fließen rund drei Milliarden Euro in die Kassen der fünf katholischen Bistümer und der drei evangelischen Landeskirchen. [mehr]

  • Radio Jetzt bis 14.00 Uhr WDR 2
  • Aktuelle Stunde Heute, 18.50 - 19.30 Uhr WDR
Lanxess Firmenlogo

Bericht über Sparpläne Hunderte Stellen bei Lanxess in Gefahr

Der Chemiekonzern Lanxess will offenbar Hunderte Stellen streichen. Das berichtet die "Rheinische Post". Demnach sind besonders die Standorte Leverkusen und Köln betroffen. Auch betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen. [tagesschau.de]

tagesschau.de

Sendungsbild
  • Iran weist Kritik an Hinrichtung von junger Frau zurück

    Der Iran muss sich vor den Vereinten Nationen für die Hinrichtungen und den Umgang mit Grundrechten rechtfertigen. Im ARD-Interview wies der Chef von Irans Menschenrechtsrat die internationale Kritik zurück. Völlige Toleranz sei nicht möglich, sagte Laridschani.

  • Neue Proteste in Burkina Faso gegen Präsident Compaoré

    In Burkina Faso dauern die Proteste an. Nach der Machtübernahme durch das Militär demonstrierten erneut Tausene gegen Präsident Compaoré und forderten seinen sofortigen Rücktritt. Er will aber bis zur Neuwahl als Übergangspräsident im Amt bleiben.

  • Jerusalem: Gespannte Ruhe am "Tag des Zorns"

    Nach dem jüngsten Gewaltausbruch zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften ist die Lage in Jerusalem angespannt. Die Fatah rief für heute zum "Tag des Zorns" auf. Tausende Polizisten sichern die Stadt.

  • Ungarn: Orban legt Internet-Steuer auf Eis

    Nach massiven Protesten hat der ungarische Ministerpräsident Orban die von ihm geplante Internet-Steuer zurückgezogen. Seit Tagen hatten Zehntausende gegen die Pläne protestiert. Orban kündigte aber einen neuen Anlauf für das kommende Jahr an.

  • Russland und Ukraine einigen sich: Gasstreit ist beendet

    Russland und die Ukraine haben sich mithilfe der EU im Gasstreit geeinigt: Kiew zahlt bis Jahresende einen Großteil seiner Schulden an Moskau zurück, der Kreml sichert einen fairen Preis für neue Lieferungen zu. Gazprom begrüßte die Einigung.

  • Keine Entspannung am Arbeitsmarkt in der Eurozone

    In der Euro-Zone bleibt die Arbeitslosigkeit hoch. Insgesamt waren in den 18 Euro-Staaten 18,3 Millionen Menschen ohne Job, das entspricht einer Quote von 11,5 Prozent. Keine Entspannung gibt es in den Krisenländern Griechenland und Spanien.

  • Dobrindt garantiert "harten Datenschutz" bei der Maut

    Die elektronische Erfassung der Nummernschilder, die Verkehrsminister Dobrindt für die Pkw-Maut plant, ist in die Kritik geraten. Datenschützer äußern Bedenken, die Grünen warnen vor einem "gläsernen Pkw-Fahrer". Der Minister beschwichtigt.


Kind hält sich die Buchstaben "BOO" vor das Gesicht

An Halloween scheiden sich die Geister Nervig oder ein Riesenspaß?

Ein Fest spaltet das Land: Heute ist Halloween. Während sich die einen auf Horrorpartys freuen und ihre Wohnung mit Gummispinnen dekorieren, kritisieren andere das Fest als reinen Kommerz. WDR.de fragte Mönchengladbacher nach Sinn und Unsinn von Halloween. Fotos [mehr]

Blauer Himmel, Herbstlaub

Mild und warm zum Wochenende Goldener Oktober dreht kleine Ehrenrunde

Das kommende Wochenende sollte man noch mal zu ausgiebigen Spaziergängen oder einem Eisbecher unter freiem Himmel nutzen. Die Aussichten versprechen vor allem für Samstag mildes bis richtig warmes Wetter. [mehr]

NRW-Wetter



Ein Glas Milch wird in einem Stall vor eine Milchkuh gehalten.

Agrarexpertin über den Milchmarkt Milchpreise im freien Fall?

H-Milch, fettarme Milch, Biomilch - in den vergangenen Jahrzehnten hat sich in der Milchproduktion und -verarbeitung viel getan. Mit dem Fall der Milchquote im Frühjahr 2015 wird sich nun der Markt grundlegend verändern. [mehr]

  • Mut gegen Macht Montag, 3. November 2014 20.15 - 21.00 Uhr WDR Fernsehen
Die Initiative Essen packt an

Facebook-Gruppe wird "Spontanhelfer" Die "Helden des Alltags" machen weiter

Nach dem Pfingststurm haben sie die Ärmel hochgekrempelt und ehrenamtlich Sturmschäden beseitigt: die Facebook-Initiative "Essen packt an". Jetzt machen sie weiter, sind als "Spontanhelfer" offiziell anerkannt und sogar im Kampf gegen die Ebola-Seuche im Einsatz. [NRW-Studios]

  • WDR 2 für Rhein und Ruhr Heute, 14.31 - 14.33 Uhr WDR 2


Xiaomi-Grüder Lei Jun

WDR Blog Digitalistan Telefonieren mit Xiaomi, Oppo und Co.

Wo sind nur die bekannten Handyhersteller Nokia, Ericsson oder Motorola geblieben? Sie wurden verdrängt von neuen Marken wie Apple, HTC und Blackberry. Aber wie lange können die sich noch gegen die starken neuen Konkurrenten aus China wehren? [mehr]

Die Reporter am Ziel

Pendler-Test: Auto gegen Bahn A40 gewinnt Rennen nach Dortmund

Rasende Reporter im Ruhrgebiet: Drei WDR-Reporter fahren im Berufsverkehr von Essen nach Dortmund - auf der A40, über Schleichwege und mit der Bahn. Überraschendes Ergebnis: Der Ü-Wagen, der stur über die A40 gefahren ist, war am schnellsten am Ziel. [mehr]


Reichstag und amerikanische Botschaft in Berlin

Nach NSA-Abhöraffäre Kommunikation im Regierungsviertel weiter unsicher

Auch ein Jahr nach der NSA-Abhöraffäre ist die Kommunikation im Berliner Regierungsviertel noch immer akut von Spionage bedroht. NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung liegen Dokumente dreier Bundesbehörden vor. Daraus geht hervor, das besonders die amerikanische und britische Botschaft im Fokus stehen. [mehr]

Verlassenes Haus, efeubewachsen

Flüchtlinge in Kerpen-Manheim Flucht ins Geisterdorf

Bei der Aufgabe, immer mehr Flüchtlinge unterzubringen, hat die Stadt Kerpen eine eigenwillige Lösung gefunden: Im Dorf Manheim, das bald den Braunkohlebaggern weichen soll, werden Flüchtlinge in verlassenen Häusern einquartiert. [mehr]

Zahl der Woche: 736.420 Menschen in NRW sind arbeitslos

Zahl der Woche - Arbeitsmarkt Sorge um junge Arbeitslose

Trotz gedämpfter Konjunkturaussichten ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober zurückgegangen. Derzeit sind 736.420 Menschen ohne Arbeit. Sorgen machen den Arbeitsmarktforscher aber junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle finden. [mehr]