Mensch-oder-Maschine-Test Deshalb stellt der WDR dumme Fragen

WDR.de-User müssen vor Einträgen in Kommentarfeldern und Gästebüchern kurze und einfache Fragen beantworten. So soll Spam vermieden werden.


Hand an einer Maus, unter Screenshot der Kommentarfunktion
Bild 1 vergrößern +

Erst antworten, dann kommentieren

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise fragen, an welchem Fluss Köln am Rhein liegt, ist die Vermeidung von Spam. Einfache Fragen, die unsere Nutzer leicht beantworten können, lassen Link-Spam-Roboter scheitern. Solche Automaten versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern ein verbessertes Ranking der von ihnen verlinkten Angebote in Suchmaschinen zu erreichen. Mit unserem so genannten Captcha-Test machen wir ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Die Fragen sind sehr schlicht, so dass jeder Nutzer sie schnell und ohne Nachdenken beantworten kann. Es geht bei dem Captcha-Test nicht um einen Wissenstest, sondern darum, Maschinen am Missbrauch der Kommentarfunktion zu hindern.

Barrierefreiheit beachten

Eine andere Variante der Spam-Vermeidung sind die so genannten Bild-Captchas. Dabei muss der Nutzer verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen erkennen und über die Tastatur eingeben. Dies ist allerdings nur dann barrierefrei, wenn der Bildinhalt zusätzlich über eine Audiodatei zugänglich ist, die Zahlen und Buchstaben also vorgelesen werden können. Auch diese Captcha-Variante kommt auf einigen Internetseiten des WDR vor.