Sechsfacher Mord in Duisburg - Zeitgeschichtliches Archiv

Polizisten stehen vor den Leichen zweier Opfer des Mafia-Mordanschlags in Duisburg

Trauriger Höhepunkt einer blutigen Fehde Die Duisburger Mafia-Morde

Im Sommer 2007 wurden mitten in der Nacht vor einer Duisburger Pizzeria sechs Italiener erschossen. Hintergrund war offenbar eine Familienfehde zweier Mafia-Clans. Der Haupttäter ist mittlerweile in Italien verurteilt worden. WDR.de zeichnet die Ereignisse nach.




Polizist und Carabinieri

Deutsch-italienische Arbeitsgruppe Task-Force gegen die Mafia

Im Kampf gegen die Mafia wollen Deutschland und Italien eine gemeinsame Task-Force einrichten. Das sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke. Ziel sei es, die Verbindungen italienischer Clans nach Deutschland weiter aufzuhellen. [mehr]

Montage: Deutschlandflagge, Umrisse von Italien gefüllt mit den italienischen Flaggenfarben

Schutzgeld, Mord, Gefangenenbefreiung Die 'Ndrangheta in NRW

Seit Jahrzehnten leben Mitglieder der kalabrischen Mafia auch in Nordrhein-Westfalen. Sie organisieren Schutzgeld-Erpressung und Drogenhandel, ermorden Gegner und Abtrünnige. Vor allem zwei Bosse machen von sich reden. [mehr]

Bestatter schiebt eine Leiche im Leichensack an Fahrzeugen vorbei

Zwei Jahre nach den Duisburger Morden Die Mafia, das Revier und der Tod

Sie lauerten ihren Opfern auf und feuerten, bis alle sechs tot waren: In der Nacht zum Samstag (15.08.2009) sind die Mafia-Morde von Duisburg genau zwei Jahre her. Man muss gut hinsehen, um noch Spuren des Massakers zu entdecken. [mehr]