Arcandor - ein Konzern am Abgrund - Zeitgeschichtliches Archiv

Karstadt-Filiale Paderborn

Harte Einschnitte für Karstadt-Beschäftigte Noch mehr Filialen vor dem Aus?

Der neue Karstadt-Chef Stephan Fanderl greift durch. Sechs Filialen des Krisenkonzerns sollen noch 2015 geschlossen werden, acht bis zehn weitere stehen nach WDR-Informationen unter verschärfter Beobachtung. Darunter sind auch mehrere Häuser in NRW. [NRW-Studios]

Karstadt Logo an einer Hauswand Video Karstadt will Stellen streichen (01:26 Min.) Aktuelle Stunde vom 15.09.2014

Einschnitte bei Warenhaus-Konzern Tausende Karstadt-Stellen könnten wegfallen

Die rund 17.000 Karstadt-Mitarbeiter müssen sich auf massive Einschnitte gefasst machen. Tausende Stellen könnten gestrichen, Filialen geschlossen werden. Bis zu 20 Prozent des Personals könnten abgebaut werden. Doch im Aufsichtsrat regt sich Widerstand. [mehr]


Rene Benko

René Benko übernimmt Der nächste Retter für Karstadt?

Der Österreicher René Benko hat die Essener Warenhauskette Karstadt übernommen. Der mal als Retter für Karstadt gefeierte Investor Nicolas Berggruen soll Benko sogar um Hilfe gebeten haben. Aber wer ist dieser 37 Jahre alte Benko? [NRW-Studios]

Kunden auf Rolltreppen im Karstadt Warenhaus am Herrmannplatz in Berlin

Interview mit Handelsexperte Heinemann Kann die Karstadt-Sanierung gelingen?

Der neue Karstadt-Eigentümer René Benko hält sich bedeckt, was seine Pläne für die angeschlagene Warenhauskette betrifft. Im Interview spricht Handelsexperte Professor Gerrit Heinemann darüber, ob Karstadt noch zu retten ist. [mehr]

Fahnen von Karstadt vor der Hauptverwaltung in Essen Video Vorstellung des neuen Sanierungskonzeptes (01:36 Min.) WDR aktuell vom 11.09.2014

Aufsichtsratssitzung in Essen Karstadt-Sanierung wird schmerzhaft

Konkrete Beschlüsse zur Sanierung der Warenhauskette Karstadt wurden am Donnerstag (11.09.2014) bei der Aufsichtsratssitzung in Essen nicht gefasst. Klar ist aber: Es wird schmerzhafte Einschnitte für die 17.000 Mitarbeiter geben - bis hin zu Filialschließungen. [NRW-Studios]


Karstadt Berlin (KaDeWe)

Warenhauskonzern will sich neu erfinden Karstadt: Wie alles begann

Banges Warten bei 17.000 Karstadt-Beschäftigten: Der Aufsichtsrat berät heute darüber, wie es mit der angeschlagenen Warenhauskette weitergehen soll. Gesucht wird ein Zukunftskonzept. Ein Blick zurück auf 130 Jahre deutsche Konsumgeschichte. Fotos [mehr]

Eine Einkaufstüte von Karstadt an der Hand eine Einkäufers

Karstadt-Übernahme Erste Details zur Sanierung bekannt

Nach der Übernahme des Karstadt-Konzerns durch den österreichischen Investor Rene Benko werden erste Details der Sanierungspläne bekannt. Beschäftigte müssen sich offenbar auf Einschnitte gefasst machen. Welche Filialen und Kommunen betroffen sein werden, ist noch ungewiss. [mehr]


René Benko

Zukunft des Warenhaus-Konzerns Benko übernimmt Karstadt

Der österreichische Investor René Benko hat den Essener Karstadt-Konzern übernommen. Die angeschlagene Warenhauskette beschäftigt rund 17.000 Menschen. Die Gewerkschaft Verdi fordert Investitionen. Drohen nun wieder Schließungen? [mehr]

Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen

Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen Das große Karstadt-Missverständnis

Vom herbeigesehnten Retter zum Sündenbock: Nachdem am Montag Karstadt-Managerin Sjöstedt mangels Rückhalt kündigte, droht das Image von Eigentümer Nicolas Berggruen nun arg ramponiert zu werden. Doch dies ist lediglich die Folge eines großen Missverständnisses. [mehr]

Zukunft der Warenhauskette unklar Soll Karstadt erneut für einen Euro verkauft werden?

Laut eines Zeitungsberichtes verhandelt Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen mit einem österreichischen Investor über einen Verkauf der Warenhäuser. Die Läden könnten demnach für einen symbolischen Preis von einem Euro den Besitzer wechseln. [mehr]


Ein-Euromünze und Teile von Euroscheinen

Weniger Urlaubs- und Weihnachtsgeld Karstadt-Mitarbeiter verzichten auf viel Geld

Für die Rettung möglichst vieler Karstadt-Häuser wollen die Mitarbeiter auf 150 Millionen Euro verzichten. Wenn die Gewerkschaft dem am Montag (09.11.2009) zustimmt, will der Insolvenzverwalter seinen Plan vorstellen. [mehr]

Kunden stehen vor den Türen eines Karstadt-Warenhauses und lesen eine Mitteilung

Unabhängige Warenhäuser sind besser Klassisches Kaufhaus macht gute Geschäfte

Das klassische Warenhaus wurde nach der Pleite von Hertie und Karstadt häufig totgesagt. Doch ein Blick durchs Land zeigt: Die Kaufhaus-Landschaft in NRW blüht. Unabhängige Einkaufstempel machen gute Geschäfte und wachsen. [mehr]

Rolltor mit Warnbarke vor einem Karstadt-Eingang

Reportage: Bangen um 148 Arbeitsplätze Aus für Dortmunder Filiale

Gemutmaßt hatte man es schon länger, am Dienstag (10.11.2009) wurde es traurige Gewissheit: Das Karstadt-Technikhaus in der Dortmunder Innenstadt wird Anfang kommenden Jahres schließen - genau wie fünf weitere Filialen im Bundesgebiet. [mehr]


Fragen und Antworten zur Insolvenz Folgen für die Kunden

Welche Folgen hat die Insolvenz des Handelskonzerns Arcandor für die Kunden? Gilt die Garantie bei Karstadt noch? Kann Ware umgetauscht werden? Und was ist mit der Quelle-Versicherung? WDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen. [mehr]

Insolvenz ohne Staats-Bürgschaft nicht zu verhindern? Karstadt ruft um Hilfe

Der Essener Handelskonzern Arcandor kann nach Ansicht seines Chefs Karl-Gerhard Eick ohne Staatshilfe nicht überleben. Wenn nicht bis zum 12. Juni 2009 eine Bürgschaft vereinbart werde, sei für Karstadt Schluss. [mehr]

Interview zur Gläubigerversammlung "Kein Geld für Sozialplan"

In Essen hat am Montag (09.11.2009) die größte Gläubigerversammlung Deutschlands begonnen - von Arcandor. Insolvenzexperte Sebastian Krause erklärt, welche Entscheidungen die Gläubiger treffen und was das für die Mitarbeiter bedeutet. [mehr]