Vertonte Fotostrecke zu Friedrich Nowottny Mister Bonn wird 80

Friedrich Nowottny zeigt WDR.de die schönsten Fotos aus seiner Journalisten-Karriere: Er plaudert über Kanzler, Karrieren und Kniffe beim Interview mit hohen Tieren. Und er verrät, warum in seinem Arbeitszimmer Ballettschuhe hängen.

Friedrich Nowottny wird 80

"Mister Bonn" – diesen Titel hat sich Friedrich Nowottny mit seiner Berichterstattung aus der ehemaligen Hauptstadt erarbeitet. Wesentlich dazu beigetragen hat der "Bericht aus Bonn", den Nowottny genau 1.000 mal moderierte. Danach wurde er für zehn Jahre Intendant des WDR. Geboren wurde Friedrich Nowottny am 16.05.1929 in Hindenburg/Oberschlesien. Nach dem Krieg verschlug es seine Familie nach Ostwestfalen. In Bielefeld begann seine journalistische Karriere, die ihn über den Saarländischen Rundfunk zum WDR führte.

Komplexe Sachverhalte verständlich machen - das war eine der Kernkompetenzen des Vollblutjournalisten. Das Publikum liebte besonders sein süffisantes, hintergründiges Lächeln, mit dem er die Politikergrößen der Republik interviewte und das Tagesgeschehen kommentierte. Er wurde unter anderem ausgezeichnet mit dem Großen Bundesverdienstkreuz, dem NRW-Verdienstorden, dem Deutschen Fernsehpreis und dem Orden wider den tierischen Ernst.

Anlässlich seines achtzigsten Geburtstags blättert Friedrich Nowottny in seinem Arbeitszimmer für WDR.de Fotos durch.

Hinweis zu den Funktionen:

  • Ergänzende Infos zu den einzelnen Bildern erhalten Sie nach einem Klick auf "Bildunterschriften anzeigen"
  • Sie können die automatisch startende Bildergalerie jederzeit mit einem Klick auf das Pausensymbol unterhalb des linken Bildrandes unterbrechen oder durch einen erneuten Klick wieder starten.
  • Möchten Sie die Bilder in aller Ruhe lieber ohne Ton betrachten, ist dies mit den Pfeiltasten unterhalb des rechten Bildrandes möglich.
  • Eine bildschirmfüllende Großbildansicht erhalten Sie nach einem Klick auf das Symbol rechts unten am äußersten Rand.
  • Sollte die vertonte Bildergalerie nicht angezeigt werden, fehlt Ihnen möglicherweise das nötige Flash-Plugin für Ihren Internetbrowser.