16. November 2010 - Vor 50 Jahren: Todestag von Clark Gable

Stichtag

16. November 2010 - Vor 50 Jahren: Todestag von Clark Gable

"Sieh dir mal diese Fledermausohren an", sagt Irving Thalberg, Produktionschef des Hollywood-Filmstudios MGM als ihm 1931 Clark Gable vorgestellt wird. Er lehnt den 30-jährigen Gable, einen Arbeitersohn aus Ohio, ab. Nur ein Jahr später ist Gable ein Star, dem die Filmpartnerinnen Sätze ins Ohr hauchen wie: "Ein Mann wie du kann alles machen mit einer Frau wie mir." Da hat ihn MGM längst schon unter Vertrag genommen; in 23 Jahren dreht er rund 70 Filme für das Studio. Das Publikum der 1930er und der 40er Jahre verehrt Clark Gable: die Männer wegen seiner bodenständigen Männlichkeit, die Frauen wegen seiner erotischen Ausstrahlung. Gable sagte einmal über sich selbst: "Was die Leute auf der Leinwand sehen, das bin ich." Abonniert ist er auf die Figur des Draufgängers und Frauenverführers in Abenteuer- oder Westernkomödien von der Stange – fast immer im Gespann mit einer Dame. Er spielt an der Seite von Joan Crawford ("Alles für dein Glück", 1931), Jean Harlow ("Dschungel im Sturm", 1932), Lana Turner ("Ein toller Bursche", 1941) und natürlich Vivien Leigh. Mit ihr als Partnerin geht er 1939 in die Filmgeschichte ein: In der Rolle des Rhett Butler verliebt er sich im Südstaaten-Melodram "Vom Winde verweht" in die kapriziöse Scarlett O’Hara.
 

Leicht schräges Grinsen und spöttischer Blick

Clark Gable ist ein Aufsteiger: Geboren wird er 1901 als Sohn einer Arbeiterfamilie in Ohio. Auf Umwegen gelangt er 1924 nach Hollywood. Charme, das leicht schräge Grinsen und der spöttische Blick unter den hochgezogenen Augenbrauen verhelfen ihm zum Erfolg. Verschiedene Zeitschriften und Radiosender wählen ihn viele Jahre in Folge zum "King of Hollywood". Zwei der für ihn erfolgreichsten Filme dreht er allerdings nur widerwillig: Für "Es geschah in einer Nacht" von Frank Capra wird er an das Columbia-Filmstudio ausgeliehen und gewinnt prompt den einzigen Oscar seiner Karriere. Auch die Rolle des Rhett Butler in "Vom Winde verweht" reizt ihn zunächst nicht.

Rückzug auf den Bauernhof

Sein Leben verläuft nicht ohne Brüche, er ist fünfmal verheiratet. Seine dritte Frau, die Schauspielerin Carole Lombard, stirbt 1942 bei einem Flugzeugabsturz. Danach meldet sich Gable freiwillig zur Air Force. Nach Kriegsende fällt ihm die Arbeit als Schauspieler schwer. Er kämpft mit Alkohol- und Gewichtsproblemen. Einige Filme, wie "Mogambo", sind zwar erfolgreich, doch wirkt er darin müde und resigniert. Mitte der 50er Jahre kündigt ihm MGM den Vertrag, einige Jahre später zieht er sich auf einen Bauernhof zurück. Sein letzter Film ist das Drama "Misfits - Nicht gesellschaftsfähig" an der Seite von Marilyn Monroe. Er gilt als Gables bester Film: Er spielt einen alternden Cowboy, der mit der Welt nicht mehr zurechtkommt. Zwei Wochen nach Abschluss der Dreharbeiten stirbt er am 16. November 1960 an einem Herzinfarkt, im Alter von 59 Jahren.

Stand: 16.11.10