Testspiel der Gladbacher Reserve verdächtig

Arie van Lent

Unter Manipulationsverdacht

Testspiel der Gladbacher Reserve verdächtig

Das Testspiel zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und der Reserve von Borussia Mönchengladbach in der Türkei steht unter Manipulationsverdacht.

Wehen Wiesbaden wurde von der Sportsradar AG auf Unregelmäßigkeiten bei der Testpartie gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach (3:1) im Trainingslager im türkischen Side aufmerksam gemacht. Das Unternehmen überwacht im Auftrag des DFB und der DFL Spiele auf sportwettenbezogene Manipulationen. Beide Klubs bestätigten dies gegenüber unterschiedlichen Medien.

Den Borussen wurde dieser Umstand auf Nachfrage bestätigt. "Die Wetten sollen in Asien platziert worden sein", erklärte Borussia-Sprecher Markus Aretz: "Dabei soll auf eine bestimmte Anzahl von Toren gewettet worden sein." Da es in dem Spiel "zwei sehr fragwürdige Elfmeter gab, ist das im Nachhinein nicht die riesengroße Überraschung."

Beide Trainer kritisieren kuriose Entscheidungen

Diese Entscheidungen waren so offensichtlich kurios, dass Wehens Trainer Sven Demandt schon direkt nach dem Spiel von einem "Elfmeter-Geschenk des Schiris" gesprochen hatte, Kollege Arie van Lent im zweiten Fall gar von einem "Slapstick-Elfmeter".

Beide Vereine verwiesen darauf, dass Wehen das Spiel über eine Agentur organisiert habe, die offenbar auch den Schiedsrichter besorgt hat. Die Hessen haben eine weitere Stellungnahme angekündigt. Die Borussia versicherte, "dass wir jede Hilfestellung leisten werden".

Stand: 10.01.2016, 17:38