Geburtstagsgeschenk für RWE-Legende

Der Spielerpass "Ente" Lippens

Neuer Spielerpass für "Ente" Lippens

Geburtstagsgeschenk für RWE-Legende

Willi "Ente" Lippens schoss für Rot-Weiss Essen zwischen 1965 und 1981 insgesamt 209 Tore in 394 Ligaspielen. Jetzt könnten theoretisch weitere hinzukommen. Als Geburtstagsgeschenk besorgte der Regionalligist seiner Vereinslegende einen neuen Spielerpass.

"Willi 'Ente' Lippens, der seine Profi-Karriere vor 51 Jahren an der Hafenstraße begann, gehört ab sofort wieder zur ersten Mannschaft der Rot-Weissen", teilte der Verein aus Essen-Bergeborbeck am Sonntag (24.01.2016) mit und veröffentlichte dazu ein Foto des neuen Spielerpasses. Titel der launigen Pressemitteilung: "(K)eine Ente: Erfahrener Stürmer erhält Spielberechtigung".

Rückennummer 70

Den Angaben zufolge hatte der Verein anlässlich des 70. Geburtstag der Vereinslegende am 10. November 2015 eine Spielberechtigung für die Lizenzmannschaft beantragt. Nun habe der zuständige Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband grünes Licht gegeben, heißt es vom Klub. Willi Lippens erhalte im Kader von Cheftrainer Jan Siewert das Trikot mit der Rückennummer 70.

Willi Lippens

Willi Lippens heute...

Lippens bedankte sich für das "wunderbare Geburtstagsgeschenk": "Ich habe immer gesagt, dass ich davon träume, noch einmal für Rot-Weiss Essen auf dem Platz stehen und vor diesen Fans spielen zu können", wird er in der Mitteilung zitiert. "Wenn ich den Ball in den Fuß gespielt bekomme, werde ich den einen oder anderen Gegenspieler mit Sicherheit noch auf dem Bierdeckel ausspielen", sagte Lippens.

Viele Tore und ein berühmter Dialog

Selbstbewusstsein und Humor hatte Lippens schon immer. Berühmt wurde die "Ente" auch für einen Dialog mit einem Schiedsrichter: "Ich verwarne Ihnen", sagte der Schiedsrichter in einem Regionalligaspiel und zeigte Lippens die Gelbe Karte. Die Antwort des Stürmers: "Ich danke Sie." Lippens sah dafür die Rote Karte, sicherte sich aber einen Platz in den Geschichtsbüchern.

Das gilt auch für seine Torausbeute: Für RWE absolvierte der Stürmer mit niederländischem Pass in den 1960er- und 70er-Jahren 172 Erstligaspiele und schoss dabei 79 Tore. Hinzu kommen 23 Tore in 67 Zweitligapartien. Es ist durchaus denkbar, dass der Verein ihn nun tatsächlich noch einmal für ein paar Minuten aufs Feld schickt, wenn auch möglicherweise "nur" in einem Freundschaftsspiel.

Willi Lippens

... und damals

"Willi Lippens bringt nicht nur eine stolze Lebens- und Fußballererfahrung mit, sondern hat seine Regionalliga-Tauglichkeit mit 107 Toren in 155 Spielen in dieser Spielklasse bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt", sagte Klubchef Michael Welling zu der Personalie. "Als Typ passt er zudem hervorragend in das Konzept unserer Mannschaft."

RWE - den Abstiegsrängen derzeit näher als dem Aufstieg

Die amüsante Personalie mag für ein bisschen Heiterkeit bei den Rot-Weissen sorgen. Eigentlich ist die Situation des Vereins derzeit jedoch eher schlecht: Als Tabellen-13. der Regionalliga West ist der Traditionsklub den Abstiegsplätzen näher als dem heißersehnten Aufstieg. Aus dem Umfeld gibt es zudem Kritik an der Personalpolitik. Zu allem Überfluss wurde bei Neuzugang Emre Yesilova kurz nach dem Wechsel vom FC Kray eine schwere Verletzung festgestellt: Der 22-Jährige fällt nach Klubangaben wegen eines Mittelfußbruchs und eines Syndesmosebandrisses für den Rest der Saison aus.

Am kommenden Wochenende können die Essener dann wieder sportliche Schlagzeilen schreiben. Am Sonntag (31.01.2016) empfängt RWE die U21 des 1. FC Köln im Stadion Essen. Vielleicht ist dann ja auch "Ente" Lippens dabei...

Stand: 24.01.2016, 14:30