Bayer mit viel Respekt nach Lissabon

Christoph Kramer

Europa League

Bayer mit viel Respekt nach Lissabon

Nach dem Aus in der Champions League will Bayer Leverkusen wenigstens in der Europa League noch weit kommen. Doch die erste Aufgabe in der K.o.-Runde ist schwierig: Sporting Lissabon wartet.

Bayer Leverkusen nimmt in der Europa League nach dem bitteren Aus im DFB-Pokalwettbewerb gegen Werder Bremen den zweiten Titel-Anlauf. "Ob wir ein Aspirant für den Gewinn der Europa League sind, wird sich in den beiden Spielen zeigen", sagte Chefcoach Roger Schmidt vor dem Zwischenrunden-Hinspiel am Donnerstag (18.02.2016, 21.05 Uhr) bei Sporting Lissabon. Forscher formuliert Sportdirektor Rudi Völler vor dem Gastspiel beim Spitzenreiter der portugiesischen Primiera Liga den Anspruch: "Wir wollen eine Runde weiterkommen und wenn es geht, bis zum Ende dabeibleiben."

"Technisch sehr fein"

Der Fußball-Werksclub war in der Gruppenphase als Dritter hinter dem FC Barcelona und AS Rom ausgeschieden.

"Es ist eine sehr schwierige Aufgabe, aber es ist ein kleiner Vorteil, dass wir das Rückspiel zu Hause haben", meinte Schmidt. So hatte Bayer nach einem 0:1 in der Qualifikation zur Champions League bei Lazio Rom im eigenen Stadion 3:0 gewonnen. Völler: "Fußballerisch ist Sporting überragend gut. Technisch sehr fein."

Mit WM-Schreck Slimani

Roger Schmidt

Ratlos im Viertelfinale: Bayer-Coach Roger Schmidt

Immerhin hat Sporting in 22 Liga-Partien schon 47 Tore erzielt und zuletzt auswärts 4:0 bei Nacional Funchal gewonnen. "Das ist eine Mannschaft, die eine offensive Qualität hat", sagte Schmidt. Dies gilt besonders für den algerischen Nationalstürmer Islam Slimani, der schon 22 Pflichtspieltore erzielte. Slimani ist den deutschen Fans noch bestens bekannt von der WM 2014. Damals machte er der deutschen Nationalmannschaft im Achtelfinale beim mühevollen 2:1-Erfolg das Leben sehr schwer.

Bayer-Coach Schmidt auch in Lissabon bei seiner Powerfußball-Taktik bleiben. "Wenn man auswärts spielt und gewinnt, sind das die besten Voraussetzungen. Deshalb versuchen wir auch in Lissabon, unserem Stil treuzubleiben", kündigte er trotz der knappen Niederlagen in Rom (2:3) und Barcelona (1:2) an. Seine Werkself sei "sehr gut darin, sehr aktiv zu sein in solchen Spielen". Schmidt: "Der Schlüssel des Erfolgs wird sein, möglichst lange unser offensives Spiel auf den Platz zu kriegen."

Kampl fehlt

Verzichten muss Bayer UEFA-Cup-Finalisten von 2005 auf Torjäger Javier "Chicharito" Hernández, der schon im Spiel bei Darmstadt 98 (2:1) wegen einer Muskelverletzung pausieren musste, und auf den gesperrten Kevin Kampl. Dafür ist Weltmeister Christoph Kramer von einer Grippe genesen und fit.

Das kämpferische Aufbäumen in Darmstadt und das Vorrücken auf den dritten Tabellenrang sollen Aufwind für den Auftritt im Estádio José Alvalade XXI geben. "Ich weiß gar nicht, ob man das laut aussprechen darf, dass wir Dritter sind", meinte Schmidt süffisant angesichts der Kritik nach der Pokal-Pleite gegen Bremen und der Leistungsschwankungen. "Der 21. Spieltag in der Bundesliga ist vorbei und es ist so. Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen gefangen."

Stand: 18.02.2016, 08:00