Handball: Auftaktpleiten für NRW-Teams

Der Leipziger Niclas Pieczkowski hält Andreas Cederholm am Kreis fest.

Handball: Auftaktpleiten für NRW-Teams

  • GWD MInden unterliegt Leipzig.
  • Klare Niederlagen für TuS und VfL.
  • Lemgo hält gegen den Meister lange mit.

GWD Minden ist mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Die Ostwestfalen unterlagen am Sonntag (27.08.2017) daheim dem SC Leipzig mit 26:29 (16:14). Die Mannschaft von Trainer Frank Carstens war vor knapp 3.000 Zuschauern gut in die Partie gestartet und ging mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel stellten die Gäste Jens Vortmann ins Tor. Eine Maßnahme, die sich bezahlt machte: Der Keeper konnte gleich drei Siebenmeter der Mindener abwehren. Nach der 22:23-Pokalpleite gegen den Drittligisten Ferndorf ist damit der Fehlstart für die Mindener perfekt.

Lübbecke und Gummersbach mit klaren Pleiten

Auch der VfL Gummersbach und TuS N-Lübbecke, die beide ebenfalls im Pokal ausgeschieden waren, konnten zum Start in die neue Bundesligasaison nicht überzeugen. Während Aufsteiger Lübbecke beim Vizemeister SG Flensburg-Handewitt vor knapp 5.700 Zuschauern nicht mithalten konnte und mit 23:37 (12:19) unterging, hatte der VfL zu Hause gegen Wetzlar mit 22:33 (14:16) das Nachsehen.

Lemgo fordert den Meister bis zum Schluss

Für den TBV Lemgo sprang zum Ligastart auch nichts Zählbares heraus. Das Team von Trainer Florian Kehrmann hat bei der 24:26-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen allerdings nicht enttäuscht. Der Meister musste in Lemgo bis zum Spielende um die zwei Punkte bangen. Knapp zwei Minuten vor Schluss brachte Isaias Guardiola den TBV, der zwischenzeitlich bereits mit fünf Toren zurücklag, noch einmal auf 24:26 heran. Diese Führung brachten die Löwen allerdings routiniert über die Zeit.

Stand: 27.08.2017, 16:41

Weitere Themen