Minden nimmt einen Punkt aus Ludwigshafen mit

Mindens bester Werfer Aleksandar Svitlica (links) und Last-Second-Torschütze Anton Mansson von GWD Minden.

Minden nimmt einen Punkt aus Ludwigshafen mit

  • Minden punktet in Friesenheim.
  • Partie auf Augenhöhe wird zum Krimi.
  • Mansson gleicht in letzter Sekunde aus.

GWD Minden hat sich zum Auftakt des 8. Spieltags der Handball-Bundesliga den fünften Saisonpunkt erkämpft. Beim Überraschungsaufsteiger TSG Friesenheim ("Die Eulen") kam die Mannschaft von Trainer Frank Carstens am Donnerstagabend (05.10.2017) zu einem 21:21 (11:10) und belegt mit nun 5:11 Punkten weiter den 15. Platz. Für Minden war Aleksandar Svitlica mit sechs Toren bester Werfer, bei den Gastgebern kam Denni Djozic ebenfalls auf sechs Treffer.

Nach dem Auftakttreffer durch Mindens Aleksandar Svitlica per Siebenmeter entwickelte sich vor 1.832 Zuschauern die erwartete Partie auf Augenhöhe. In der 26. Minute gingen die Gastgeber durch Patrick Weber erstmals in Führung (9:8), doch bis zur Halbzeitpause führte Minden mit einem Tor (11:10).

Im zweiten Abschnitt kam Minden wacher aus der Kabine und baute die Führung auf drei Tore (13:10) aus. Die TSG kämpfte sich wieder zurück und erzielte nach drei Treffern in Serie in der 44. Minute den erneuten Ausgleich (14:14) durch Kai Dippe. In der Schlussphase entwickelte sich ein Krimi, da es keiner der beiden Mannschaft gelang sich abzusetzen. 27 Sekunden vor Spielende netzte Denni Djozic zum 21:20 für die Eulen ein, doch Anton Mansson rettete Minden mit der Schlusssirene einen Punkt.

Stand: 05.10.2017, 19:47