GWD Minden erkämpft Remis - Lemgo feiert ersten Sieg

Aleksandar Svitlica (Minden) beim Torwurf

GWD Minden erkämpft Remis - Lemgo feiert ersten Sieg

  • Minden holt Sechs-Tore-Rückstand auf.
  • TuS N-Lübbecke ist auch gegen Kiel chancenlos.
  • Lemgo entführt zwei Punkte aus Erlangen.
  • Gummersbach unterliegt in Melsungen 23:25.

GWD Minden hat am zweiten Spieltag in der Handball-Bundesliga den ersten Punkt eingefahren. Nach starker Aufholjagd erkämpften die Mindener am Donnerstag (31.08.2017) in Wetzlar ein 24:24 (11:12)-Remis. TuS N-Lübbecke war bereits am Mittwoch auch bei seinem zweiten Liga-Auftritt chancenlos.

Mindens Rambo glänzt mit sieben Treffern

GWD Minden trat im ersten Auswärtsspiel der Saison wie angekündigt ohne Keeper Kim Sonne Hansen (Bandscheibenvorfall) an, bot jedoch Marian Michalczik auf. Der Rückraumspieler hatte sich beim Saisonauftakt gegen Leipzig wie Hansen verletzt, konnte nun aber trotzdem zumindest einen Treffer zum Teilerfolg in Wetzlar beisteuern.

Größten Anteil am Remis hatte der Mindener Christoffer Rambo, der genau wie HSG-Spieler Stefan Cavor sieben Treffer erzielte. Dalibor Doder (5 Tore) war nach Rambo vor 4.015 Zuschauern bester GWD-Werfer. Minden lag nach 44 Minuten mit 14:20 im Hintertreffen, trotzte der HSG in einem furiosen Endspurt aber noch einen Punkt ab.

TBV Lemgo fährt den ersten Sieg ein

Der TBV Lemgo hat seine gute Leistung vom ersten Spieltag bestätigt und am zweiten den ersten Sieg eingefahren. Nachdem sich das Team von Florian Kehrmann Meister Rhein-Neckar Löwen am vergangenen Sonntag noch mit 24:26 geschlagen geben musste, behielt es am Donnerstag beim HC Erlangen mit 28:24 (10:8) die Oberhand.

Gummersbach verliert drittes Pflichtspiel in Serie

Nach dem Pokal-Aus und dem Heimdebakel gegen Wetzlar zum Liga-Auftakt (22:33) war beim VfL Gummersbach eigentlich Wiedergutmachung angesagt. Die war dem VfL am Donnerstagabend in Melsungen aber nicht vergönnt. Der Klub verlor beim 23:25 (11:13) das dritte Pflichtspiel in Serie. In Marko Matic (6 Tore) hatte der VfL seinen besten Werfer.

Lübbecke ist zu Hause gegen Kiel chancenlos

TuS N-Lübbecke

TuS N-Lübbecke war gegen Kiel klar unterlegen.

TuS N-Lübbecke eröffnete den zweiten Spieltag am Mittwochabend (30.08.2017) mit dem Heimspiel gegen den THW Kiel. Wie schon in Flensburg war für den Aufsteiger auch gegen den Rekordmeister aus Kiel nichts zu holen. Dem Liganeuling war es zwar noch vergönnt, durch Rene Gruszka mit 1:0 in Führung zu gehen, aber beim Stande von 8:16 zur Pause war bereits klar, wohin die Reise führt. Der THW, für den es das erste Ligaspiel war, triumphierte letztlich mit 33:21.

Stand: 31.08.2017, 22:46