N-Lübbecke und Minden ohne Chance

Luka Rakovic von TuS N-Luebbecke

N-Lübbecke und Minden ohne Chance

In der Handball-Bundesliga mussten der TuS N-Lübbecke und GWD Minden am Sonntag Niederlagen einstecken.

Aufsteiger TuS N-Lübbecke verlor am Sonntag (24.09.2017) beim Vorjahresmeister Rhein-Neckar Löwen mit 27:36 (17:19) und kassierte damit die sechste Niederlage im sechsten Saisonspiel. Damit bleiben die Ostwestfalen ohne Punkt am Tabellenende.

Marko Bagaric (sieben Treffer) sowie Ante Kaleb und Pontus Zetterman (jeweils sechs Treffer) waren die erfolgreichsten Werfer bei N-Lübbecke. Beim Meister warfen Rückraum-Ass Andy Schmid (9) und Kreisläufer Hendrik Pekeler (7) die meisten Tore.

Kurze Hoffnung auf eine Überraschung

N-Lübbecke durfte sich eine Halbzeit lang Hoffnung auf eine Überraschung machen. Der Favorit, dem nach zwei schweren Champions-League-Spielen etwas die Frische fehlte, tat sich zunächst äußerst schwer. Die noch punktlosen Ostwestfalen gingen mehrfach in Führung und deckten Schwächen in der Löwen-Abwehr auf. Erst in der zweiten Halbzeit drehten die Mannheimer auf und siegten am Ende standesgemäß.

Magdeburg eine Nummer zu groß für Minden

Mit 34.25 (19:11) kam GWD Minden beim SC Magdeburg unter die Räder. Während die Magdeburger nach einem durchwachsenen Saisonstart mit dem Sieg Anschluss an die oberen Tabellenregionen halten, müssen sich die Mindener der Abstiegszone zuwenden. Mit vier Punkten aus acht Spielen rangieren die Ostwestfalen auf Rang 14.

Von Beginn an standen die Mindener unter Druck, Magdeburg übernahm die Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Erfolgreichster Werfer bei den Mindenern war Aleksandar Svitlica mit acht Treffern, auf Magdeburger Seite war Lukas Mertens mit sieben Toren am treffsichersten.

Stand: 24.09.2017, 16:59

Weitere Themen

Team S P
1. Rhein-Neckar L. 9 16:2
2. Füchse Berlin 9 16:2
3. SC Magdeburg 10 14:6
4. TSV Hannover-B. 10 14:6
5. SG Flensburg-H. 9 13:5
  ...    
16. HC Erlangen 9 5:13
17. VfL Gummersbach 9 4:14
18. TuS N-Lübbecke 9 1:17