Gummersbach will ersten Saisonsieg

Dirk Beuchler, Trainer des VfL Gummersbach.

Gummersbach will ersten Saisonsieg

  • Noch siegloser VfL Gummersbach empfängt Göppingen.
  • WDR Fernsehen überträgt am Sonntag ab 12.25 Uhr live.
  • Ostwestfalen-Derby in Minden, Lemgo empfängt Leipzig.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Handball-Bundesliga steht der VfL Gummersbach unter Druck. Gegen Frisch Auf Göppingen soll es am Sonntag (03.09.2017/12.30 Uhr) mit dem ersten Saisonsieg klappen. Der WDR überträgt ab 12.25 Uhr live aus der Schwalbe-Arena.

Nach der bitteren 22:33-Heimniederlage gegen die HSG Wetzlar unterlag das Team von Trainer Dirk Beuchler am Donnerstag nach einer Aufholjagd zwar auch bei MT Melsungen mit 23:25, zeigte dabei aber eine deutliche Leistungssteigerung. "Schade, dass sich die Jungs nicht belohnen konnten", sagte Beuchler. "Wir müssen vor allem an unserer Chancenverwertung arbeiten". Auch der gegen Melsungen überragende VfL-Torwart Carsten Lichtlein (21 Paraden) sprach von einem "Meilenschritt" gegenüber der Partie gegen Wetzlar. "Auf dem Spiel lässt sich aufbauen".

Lemgo will gegen Leipzig nachlegen

Der TBV Lemgo hat mit dem Sieg in Erlangen (28:24) seine ersten Punkte eingefahren und will im Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig am Sonntag (12.30 Uhr) nachlegen. "Mit Leipzig kommt sicherlich eine Mannschaft zu uns, die sich in den letzten zwei Jahren wirklich entwickelt und letztes Jahr eine sehr gute Saison gespielt hat", warnt TBV-Coach Florian Kehrmann vor den Sachsen, die ihre ersten beiden Spiele gewannen. "Ich hoffe, dass die Zuschauer die letzten Leistungen honorieren und uns zu hundert Prozent unterstützen."

Trotz der Siege sieht Leipzigs Trainer André Haber bei seinem Team noch Luft nach oben: "Wir wollen wieder ins Tempospiel kommen und besser verteidigen, als wir es gegen Hüttenberg getan haben". Fraglich ist der Einsatz von Torschützenkönig Philipp Weber, der sich gegen Hüttenberg an der Schulter verletzt hatte.

Ostwestfalen-Derby in Minden

GWD Minden trifft nach dem ersten Punktgewinn der Saison (24:24 in Wetzlar) im Ostwestfalen-Derby auf den noch punktlosen Aufsteiger TuS N-Lübbecke (15 Uhr). Zwei Jahre fiel das Derby aus, da zunächst Minden und dann im letzten Jahr Lübbecke eine Saison in der 2. Liga verbrachten. Nun fiebern die Fans dem 66. Aufeinandertreffen entgegen.

TuS-Trainer Aaron Ziercke sieht Minden "leicht im Vorteil, allein schon deshalb, weil sie ein Heimspiel haben". Andererseits bedeute dies aber auch, "dass Minden mehr Druck hat als wir", so Ziercke, der um den Einsatz von Abwehrspieler Piotr Grabarczyk bangt. Chancenlos sei man bei GWD "gewiss nicht".

GWD-Trainer Frank Carstens rechnet mit einem hitzigen Duell: "Das Derby wird im Kopf und im Herzen entschieden und ich rechne damit, dass es sehr emotional und kämpferisch wird. Trotzdem müssen wir in den entscheidenden Situationen einen kühlen Kopf behalten".

Stand: 01.09.2017, 17:43