Siege für Gummersbach, TBV und GWD

Moritz Preuß vom VfL Gummersbach.

Siege für Gummersbach, TBV und GWD

  • Gummersbach feiert ersten Sieg gegen Göppingen.
  • TBV Lemgo bezwingt Leipzig nach Stromausfall.
  • Ostwestfalen-Derby zwischen Minden und Lübbecke.

Der VfL Gummersbach hat am 3. Spieltag der Handball-Bundesliga den ersten Sieg eingefahren. Im Heimspiel gegen FrischAuf Göppingen feierten das Team von Trainer Dirk Beuchler am Sonntag (03.09.2017) einen 28:27 (16:13)-Erfolg. Nach einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte setzte sich der VfL kurz vor der Pause und zu Beginn des zweiten Durchgangs ab. Zwischenzeitlich lagen die Hausherren vor 2.487 Zuschauern mit neun Toren in Führung.

In der Schlussphase kamen die Gäste allerdings nochmal bis auf ein Tor an plötzlich völlig verunsicherte Gummersbacher heran. Doch der VfL und sein starker Torhüter Carsten Lichtlein retteten den knappen Sieg über die Zeit. Bester Werfer der Partie war Gummersbachs Stanislav Zhukov mit sechs Toren.

Lemgo gewinnt nach Stromausfall

Schon zweimal in drei Partien durfte der TBV Lemgo bereits jubeln. Die Partie gegen den SC DHfK Leipzig wurde aufgrund eines Stromausfalls erst später angepfiffen, und zunächst kamen die Ostwestfalen nach dem Anpfiff nicht so recht in den Tritt. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber noch mit 15:16 hinten.

Doch nach dem Wechsel zeigten die Lemgoer gegen die zuvor noch unbesiegten Sachsen den zuletzt gezeigten Schwung und konnten den Rückstand in einen 33:29-Erfolg ummünzen. Donat Bartok und Patrick Zieker mit jeweils 6 Toren waren vor knapp 2.700 Zuschauern die erfolgreichsten TBV-Werfer.

Ostwestfalen-Derby geht an Minden

GWD Minden konnte nach dem ersten Punktgewinn der Saison (24:24 in Wetzlar) nachlegen. Im Ostwestfalen-Derby gegen den noch punktlosen Aufsteiger TuS N-Lübbecke gewann das Team von GWD-Coach Frank Carstens mit 21:18 (13:6). Die hohe Mindener Führung zur Pause schrumpfte nach dem Wechsel immer weiter zusammen.

Zum Schluss konnten sich die Hausherren vor knapp 3.376 Zuschauern aber doch noch durchsetzen. Dalibor Doder war mit 4 Treffern erfolgreichster GWD-Werfer, während sich bei den Gästen Pontus Zetterman mit 9 Toren für die Hälfte der Lübbecker Treffer verantwortlich zeigte.

Stand: 03.09.2017, 14:07