VfL Gummersbach schlittert in die Krise

VfL Gummersbach

VfL Gummersbach schlittert in die Krise

Der VfL Gummersbach hat in der Handball-Bundesliga erneut verloren und steckt bereits in der ersten Saisonphase tief im Tabellenkeller fest.

Die Gummersbacher unterlagen am Sonntag (01.10.2017) beim Aufsteiger Eulen Ludwigshafen mit 24:28 (10:15) und haben mit lediglich zwei Punkten aus sieben Spielen nur noch den bislang sieglosen TuS N-Lübbecke hinter sich. Der VfL ist seit 1966 ununterbrochen erstklassig.

Von Beginn an liefen die Oberbergischen in Ludwigshafen einem stetig anwachsenden Rückstand nach. Vor allem Patrick Weber im linken Rückraum der Eulen bekamen die Gummersbacher Abwehr zu keiner Zeit in den Griff.

Der 25-Jährige erzielte aus dem Spiel heraus neun Tore. Bester Werfer der Gäste war Rechtsaußen Florian von Gruchalla mit sieben Treffern, sechsmal war Regisseur Moritz Preuss erfolgreich. Ludwigshafen verbesserte sich mit dem Sieg auf den 14. Tabellenplatz.

Rückschlag für Minden

Abwärts ging es in der Tabelle dagegen für GWD Minden, das zu Hause gegen die MT Melsungen mit 26:30 (14:16) verlor.

Stand: 01.10.2017, 14:42

Weitere Themen

Team S P
1. Füchse Berlin 10 17:3
2. Rhein-Neckar L. 9 16:2
3. SG Flensburg-H. 10 15:5
4. MT Melsungen 10 15:5
5. TSV Hannover-B. 10 14:6
  ...    
16. HC Erlangen 10 5:15
17. VfL Gummersbach 10 4:16
18. TuS N-Lübbecke 10 2:18