Dresden zeigt Fortuna Köln Grenzen auf

Dresden zeigt Fortuna Köln Grenzen auf

Die Serie von Fortuna Köln in der 3. Liga ist gerissen. Nachdem die Kölner acht Spiele ungeschlagen waren, kassierten sie beim Tabellenführer Dynamo Dresden eine deutliche 4:0 Niederlage.

Fortuna Köln hat beim Spitzenreiter ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Gegen das scheinbar unaufhaltsam in Richtung 2. Bundesliga strebende Dynamo Dresden waren die Kölner vor knapp 25.000 Zuschauern chancenlos und mussten sich verdient mit 4:0 geschlagen geben.

Abwehrfehler helfen Dresden

Aias Aosman (11.) und Pascal Testroet (20.) brachten Dresden mit frühen Toren auf die Siegerstraße. In beiden Fällen begünstigten Fehler in der Abwehr die Angriffe der Dresdner. Dem 1:0 ging ein fahrlässiger Ballverlust von Boné Uaferro an der Außenlinie voraus. Die Dresdner nutzten die Unordnung in der Kölner Abwehr mit einem langen Ball auf Justin Eilers, der klug mit dem Kopf in die Mitte auf den Torschützen Aias Asoman ablegte.

Zehn Minuten später setzten sich die Dresdner erneut über die linke Abwehrseite der Kölner durch. Erneut ist es Uaferro, der einen Einwurf auf Pascal Terstroet unterläuft, der dann frei auf Torhüter André Poggenborg durchstarten und zum 2:0 treffen kann.

Weiter Lücken in der Abwehr

Die Lücken in der Dreierkette konnten die Fortunene auch nach der Pause nicht stopfen. Trainer Uwe Koschinat brachte Dennis Engelman für Oliver Fink, um für mehr Stabilität zu sorgen - doch schon fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff war es erneut Pascal Terstroet, der für die Entscheidung sorgte. In der 68. Minute sorgt Justin Eilers für den 4:0 Endstand.

Mit 36 Punkten steht Fortuna Köln weiter in gesicherten Mittelfeld, während Dynamo weiter in Richtung Aufstieg marschiert.

Stand: 27.02.2016, 18:17