Kolodziejczak will bei Gladbach Verantwortung übernehmen

Timothee Kolodziejczak breitet die Arme aus

Kolodziejczak will bei Gladbach Verantwortung übernehmen

Am Mittwoch hatte Borussia Mönchengladbach den Transfer fix gemacht, am Donnerstag (05.01.2017) absolvierte Winter-Zugang Timothée Kolodziejczak nun die ersten Trainingseinheiten mit seinem neuen Club.

"Ich will ein wichtiger Spieler für Borussia werden und Verantwortung übernehmen", sagte der Innenverteidiger. Der Tabellen-14. der Fußball-Bundesliga hatte den 25-Jährigen für geschätzte 7,5 Millionen Euro vom FC Sevilla verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der gebürtige Franzose mit polnischem Pass soll den Kaderplatz von Alvaro Dominguez übernehmen. Der Spanier musste seine Karriere wegen Rückenproblemen beenden.

Sportdirektor Max Eberl, der hartnäckig an dem Transfer gearbeitet hat und Kolodziejczak auch aus den bisherigen internationalen Duellen mit Sevilla kannte, ist überzeugt, dass der ehemalige französische Junioren-Nationalspieler schnell helfen kann. "Er bringt genau das mit, was wir von einem Spieler erwarten. Er ist eine klare Verstärkung unseres Kaders", sagte Eberl am Donnerstag.

Der Manager wollte zudem die Verpflichtung Kolodziejczaks nicht als Indiz verstanden wissen, dass Verteidiger Andreas Christensen, der vom englischen Ex-Meister FC Chelsea nur ausgeliehen ist, die Borussia im Sommer verlässt.

Durchbruch in Nizza

Kolodziejczak wurde 1991 in Avion in Nordfrankreich geboren, die Mutter stammt aus Martinique, der Vater aus Polen. Ausgebildet wurde Kolodziejczak beim RC Lens. Sein erstes Profispiel absolvierte er 2008 für Olympique Lyon, wo er aber in der Folge nur sporadisch zum Einsatz kam. Nach seinem Wechsel zum OGC Nizza im Jahr 2012 gelang Kolodziejczak dann der Durchbruch als Stammspieler.

Zwei Europa-League-Titel

Nach zwei Spielzeiten an der Côte d'Azur mit insgesamt 71 Erstliga-Spielen wechselte er 2014 zum FC Sevilla. Mit Sevilla gewann er zweimal die Europa League, kam in beiden Finalspielen zum Einsatz. Während der internationalen Duelle trat der 1,85 Meter große Verteidiger auch dreimal gegen die "Fohlenelf" an - in der Saison 2014/15 in der Europa League, in der Folge-Spielzeit zweimal in der Champions League.

In der Hinrunde der laufenden Saison absolvierte er nur noch fünf Partien in der ersten spanischen Fußball-Liga. Daher ist der Abgang aus Andalusien für ihn logisch.

Am Niederrhein freut sich Borussias Neuzugang nun auf die anstehenden Aufgaben. "Ich traue mir zu, mich schnell an die Bundesliga und die Spielweise zu gewöhnen", sagte Kolodziejczak. Auch Trainer Dieter Hecking hält den Defensivspieler für eine Verstärkung. "Er kann uns Stabilität verleihen und ist sehr ehrgeizig."

Stand: 05.01.2017, 15:17