Akpoguma will zurück auf den Platz

Kevin Akpoguma wird vom Platz getragen

Akpoguma will zurück auf den Platz

  • Akpoguma ist sicher: "Werde wieder Fußball spielen".
  • Halswirbelbruch im Spiel gegen St. Pauli.
  • Verteidiger kehrt nach der Saison nach Hoffenheim zurück.

Fußball-Profi Kevin Akpoguma von Fortuna Düsseldorf geht nach seinem Halswirbelbruch von einer kompletten Genesung aus. "Im Normalfall passiert nichts mehr. Es wird keine Folgeschäden geben", sagte Akpoguma der Bild-Zeitung. "Die Ärzte haben einen super Job gemacht. Dafür bin ich allen sehr dankbar. Ich werde wieder Fußball spielen."

Keine Operation

Der Innenverteidiger hatte sich im Zweitligaspiel gegen den FC St. Pauli (1:2) am 21. April in der 6. Minute nach einem Zusammenprall mit St. Pauli-Profi Bernd Nehrig den ersten Halswirbel gebrochen. Der U21-Nationalspieler wurde auf dem Platz behandelt, anschließend mit einer Halskrause fixiert und ins Krankenhaus gebracht.

Eine Operation blieb ihm erspart. Es gehe ihm gut, sagte der 22-Jährige. Seit vier Wochen trage er 24 Stunden am Tag eine spezielle Halskrause. "Ich hatte wirklich viel Glück. Da hätten schlimmere Sachen passieren können, wie ein Leben im Rollstuhl. Jetzt bin ich glücklich, dass es nur ein Halswirbelbruch ist", sagte Akpoguma.

Zurück nach Hoffenheim

Nach seiner Ausleihe nach Düsseldorf wird er in der kommenden Saison wieder bei 1899 Hoffenheim spielen. In fünf Wochen werde er mit der Reha beginnen. "Wenn der Knochen bis dahin verheilt ist. Dann muss ich wieder Muskeln aufbauen. Das wird vier Monate dauern. Vielleicht mache ich dieses Jahr noch ein Pflichtspiel. Ich werde wieder der alte Kevin", sagte Akpoguma.

Stand: 19.05.2017, 11:29