Derbysieg für Münster, Fortuna zurück in der Spur

Münsters Rühle (l.) bejubelt seinen Treffer in Osnabrück

Derbysieg für Münster, Fortuna zurück in der Spur

  • Münster feiert Derbysieg gegen Osnabrück.
  • Fortuna Köln siegt trotz frühem Rückstand.
  • Paderborn mit Personalsorgen nach Zwickau.

Preußen Münster hat nach acht Pflichtspielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Adlerträger gewannen am Samstag (30.09.2017) das Derby gegen den VfL Osnabrück mit 4:1 und verließen damit die Abstiegsränge.

Münster erwischte einen Start nach Maß: Ole Kittner traf bereits nach der ersten Ecke zur frühen Führung, Tobias Rühle legte nach 29 Minuten das 2:0 nach.

Die zweite Hälfte wurde dann zum echten Elfer-Krimi: Den ersten nutzte der VfL in Person von Halil Safran zum Anschluss, ehe Martin Kobylanski vom Punkt den alten Abstand wieder herstellte. Beim dritten Strafstoß binnen acht Minuten hatte Kobylanski dann zwar das Nachsehen gegen VfL-Keeper Marius Gersbeck, doch den Sieg ließ sich Münster nicht mehr nehmen. In der 83. Minute machte Nico Rinderknecht endgültig alles klar.

Fortuna kommt in Großaspach zurück

Fortuna Kölns Kapitän Dahmani

Fortuna Köln bleibt in der 3. Liga auf fremden Plätzen weiter ungeschlagen. Am Samstag holten die Kölner bei der SG Sonnenhof Großaspach mit einem 3:1 den dritten Auswärtssieg in Folge. Nach dem frühen 0:1 (6.) durch Timo Röttger kämpften sich die Gäste zurück. Hamdi Dahmani gelang nach einem Pass in die Tiefe allein vor dem Tor das 1:1 (20.).

In Durchgang zwei brachte ein Eigentor die Fortunen auf die Siegerstraße: Julian Leist bugsierte den Ball nach einer Kölner Ecke unglücklich ins eigene Netz. Nach einem Konter erzielte Lars Bender sogar noch das 3:1 (87.). Mit 24 Punkten bleibt Köln als Zweiter oben dran.

Paderborn muss in Zwickau rotieren

Am Sonntag dann will der SC Paderborn beim FSV Zwickau die Tabellenführung festigen. Allerdings gehen die Ostwestfalen mit einigen personellen Problemen in die Partie. Aiufgrund von Verletzungen und Sperren werden Thomas Bertels, Ben Zolinski und Massih Wassey SCP-Coach Steffen Baumgart nicht zur Verfügung stehen. Letzterer wird durch Marlon Ritter ersetzt, wie der Trainer bereits verriet.

"Zwickau wird gerade zu Hause um jeden Meter kämpfen", warnte Baumgart vor dem Gegner, der aus den letzten vier Spielen zehn Punkte holte. "Trotzdem fahren wir dort hin, um drei Punkte mitzunehmen", so der Coach.

Stand: 30.09.2017, 11:46