Rheinisches Eishockey-Duell im Zeichen der Krise

Spielszene aus Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Rheinisches Derby in der DEL

Rheinisches Eishockey-Duell im Zeichen der Krise

  • Kölner Haie und Krefeld Pinguine treffen in der DEL aufeinander.
  • Krefeld hat drei neue Spieler verpflichtet.
  • Haie werden von Verletzungssorgen geplagt.

Rheinisches Derby am Mittwoch (15.11.17) in Köln: Die Haie empfangen die Krefeld Pinguine. Zufrieden können weder die Kölner noch die Krefelder bislang mit dem Saisonverlauf sein. Während sich der KEC nach einigermaßen gelungenem Start mittlerweile nur noch auf Platz zehn wiederfindet, sind die Krefelder sogar schon ganz aus den Plätzen gerutscht, die nach der Vorrunde für die Play-Offs berechtigen würden. Mit gerade einmal 22 Zählern nach 19 Spielen rangieren sie auf Rang 12 - weit weg von ihren Ansprüchen.

Krefeld mit drei neuen Spielern

Entsprechend reagierten die Krefelder und holten in der Länderspielpause gleich drei neue Akteure. Sie vermeldeten die Verpflichtung von Matt MacKay, Alex Trivellato und Tim Miller.

MacKay, Sohn von Ex-Nationalspieler Mark, wurde in Kempen geboren, als sein Vater höchst erfolgreich für Grefrath die Schlittschuhe schnürte. Der 26-Jährige spielte bereits für Köln, Schwenningen, München und Augsburg in der DEL und gilt als starker Unterzahlspieler. Der Deutsch-Kanadier kommt von den Heilbronner Falken, wo er in 14 Spielen elf Punkte verbuchte, an den Niederrhein.

Erfahrung für die Verteidigung

Trivellato ist gebürtiger Italiener, kam aber bereits in der Jugend zum ESV Kaufbeuren. Von dort ging der Verteidiger in die Jugend der Eisbären Berlin, wo er auch seine DEL-Premiere feierte. Der 24 Jahre alte italienische Nationalspieler stand die vergangenen zwei Jahre im Team der Schwenniger Wild Wings in der DEL und soll vor allem Erfahrung in die Verteidigung bringen.

Nummer Drei im Bunde ist der 30 Jahre alte Deutsch-Amerikaner Tim Miller. Der Außenstürmer ist groß, robust und pflegt auch eine körperbetonte Spielweise. Mit 1,85 Metern Körpergröße und 90 kg Gewicht versteht er es, sich physisch in Szene zu setzen. Nach Deutschland kam er im Jahr 2014, spielte zwei Jahre in der DEL2 für Bremerhaven und vergangenes Jahr für die Straubing Tigers (sechs Tore, elf Punkte) in der DEL. Im bisherigen Saisonverlauf machte er drei Punkte in ebensovielen Spielen für Dresden in der DEL2.

Haie plagen Verletzungssorgen

Das Haie-Team ist, bis auf die Nationalspieler, Moritz Müller, Pascal Zerressen und Justin Peters, seit Samstag wieder im Training. Von den Rekonvaleszenten sind T.J. Mulock und Blair Jones ins Teamtraining zurückgekehrt. Auch die Förderlizenzspieler Dominik Tifffels, Lucas Dumont und Hannibal Weitzmann trainierten mit der Mannschaft in Köln. Die verletzten Spieler Gustaf Wesslau, Alex Bolduc, Corey Potter und Dylan Wruck befinden sich weiterhin im Einzel- bzw. Aufbautraining.

Stand: 14.11.2017, 09:30