Kölner Haie verlieren knapp beim Meister

Steven Pinizzotto (l.) trifft für den EHC München gegen die Kölner Haie.

Kölner Haie verlieren knapp beim Meister

  • Haie machen es in München spät spannend.
  • Krefeld unterliegt in Mannheim deutlich.

In einer vorgezogenen Partie des 9. DEL-Spieltags haben die Kölner Haie am Dienstag (26.09.2017) beim EHC RB München eine knappe 2:3 (0:3, 1:0, 1:0)-Niederlage kassiert. Damit verpassten die Domstädter den Sprung auf Platz eins und rutschten stattdessen auf Rang sieben ab. Im Parallelspiel mussten sich auch die Krefeld Pinguine auswärts geschlagen geben. In Mannheim unterlag der KEV mit 1:4 (0:1, 1:0, 0:2) und bleibt Tabellenzehnter.

München bereits früh deutlich in Führung

Bereits nach 26 Sekunden gerieten die Haie vor 3.040 Zuschauern in München in Rückstand. Steven Pinizzotto (1.) erzielte den frühen Führungstreffer für die Hausherren. Der EHC-Stürmer erhöhte in der 9. Minute trotz Unterzahl auf 2:0, kurz darauf gelang Jonathan Matsumoto, gerade von der Strafbank ins Spiel zurückgekehrt, bei einem Konter der dritte Treffer (10.) und damit der erste Pausenstand.

Auch im zweiten Drittel gab München den Ton an, scheiterte aber immer wieder an KEC-Goalie Gustaf Wesslau. Stattdessen gelang den Kölnern in Überzahl der Anschlusstreffer durch Ben Hanowski (31.). Die Haie ließen nicht nach, kamen aber erst in der 51. Minute zum 2:3 durch Hanowskis zweites Tor.

Krefeld bricht im Schlussdrittel ein

Weniger spektakulär bekann die Partie der Krefeld Pinguine bei Mannheimer Adlern. Erst in der 13. Minute ging Mannheim vor 7.718 Zuschauern durch Chad Kolarik in Führung. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff glich Dragan Umicevic für Krefeld aus (25.).

Bis ins Schlussdrittel blieb die Partie ausgeglichen, dann erzielte Mannheims Kolarik seinen zweiten Treffer (50.). Luke Adam erhöhte in der 54. Minute im Mannheimer Power Play auf 3:1, Daniel Sparre legte drei Minuten später zum 4:1 nach (57.).

Stand: 26.09.2017, 21:40

DEL | Tabelle

Team S P
1. Nürnberg Ice T. 13 30
2. EHC RB München 13 28
3. Eisbären Berlin 13 27
4. ERC Ingolstadt 13 23
5. Kölner Haie 13 22
  ...    
12. Ping. Brem. 13 15
13. Iserlohn Roost. 13 15
14. Straubing Tigers 13 11