DEL: Krefeld Pinguine drehen das Derby

Szene aus dem Spiel Krefeld Pinguine gegen Düsseldorfer EG

DEL: Krefeld Pinguine drehen das Derby

  • Krefeld Pinguine gewinnen im Derby gegen die DEG.
  • Drei Tore durch Schymainski.
  • Kölner Haie schlagen Tabellenführer Augsburg.

In einem spannenden Derby behielten am Sonntagnachmittag (24.09.2017) die Krefelder Pinguine die Oberhand gegen die Düsseldorfer EG. Mit 4:2 (0:1, 1:1; 3:0) siegten die Krefelder in eigener Halle - und konnten sich vor allem bei Martin Schymainski bedanken, der insgesamt drei Treffer erzielte - darunter einen entscheidenden Doppelpack im Schlussdrittel.

Zweimal hatten die Düsseldorfer die Pinguine kalt erwischt. Machacek brachte die Gäste in der fünften Minute mit 1:0 in Führung und Kammerer benötigte im zweiten Drittel nur eineinhalb Minuten, um die zwischenzeitliche 2:0-Führung für Düsseldorf zu erzielen. In der 37. Minute war es dann Schymainski mit seinem ersten Treffer, der die Aufholjagd der Krefelder einleitete. Müller in der 47. sowie zweimal Schymainski (51., 60.) stellten dann den Endstand her. Es war erst der zweite Sieg für die Krefelder in der laufenden Spielzeit.

Kölner Haie bezwingen die Augsburger Panther

Mit 6:3 (2:0, 2:2, 2:1) setzten sich die Kölner Haie gegen die Augsburger Panther durch. Eine Viertelstunde dauerte es, bis die Partie in der Kölner Arena mächtig Fahrt aufnahm. Christian Ehrhoff brachte die Haie in der 15. Minute gegne den aktuellen Tabellenersten in Führung. Doch die Antwort der Gäste folgte innerhalb einer Minute: Tölzer und Trupp drehten die Partie und brachten die Panther in Front. Und nur zwei Minuten später sorgte Pascal Zerressen mit einem Schlenzer von der blauen Linie für den Ausgleich - und Jubel unter den Haie-Fans.

Im zweiten Drittel dominierten nun die Haie und gingen durch Treffer von Uvira (32.) und Jones (37.) mit 4:2 in Führung. Im Schlussdrittel baute Ryan Jones die Führung der Kölner in Unterzahl sogar auf 5:2 aus. Im Gegenzug war es dann Augsburgs Braden Lamb, der die Gäste wieder auf zwei Tore heranbrachte. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Philip Gogulla mit dem 6:3 in der 59. Minute.

Iserlohn Roosters in Wolfsburg

Die Iserlohn Roosters bleiben im Tabellenkeller hängen. Bei den Grizzlys Wolfsburg verloren die Sauerländer mit 5:3 (0:1, 3:1; 2:1). Im ersten Drittel waren die Iserlohner in der 19. Minute durch Jaspers recht überraschend in Führung gegangen, nachdem die Grizzlys die Anfangsphase dominiert hatten.

Nachteil für die Gäste: Sie gongen mit einer Zwei-Minuten-Strafe im Gepäck ins zweite Drittel, die sich Jake Weidner kurz vor der Drittelsirene eingehandelt hatte. Die Wolfsburger nutzten die Gelegenheit und konnten durch einen verwandelten Penalty von Kris Foucault ausgleichen.

Der Führungstreffer zum 2:1 gelang den Gastgebern dann sogar in Unterzahl, als Gerrit Fauser einen Konter in der 34. Minute erfolgreich abschließen konnte. Die Führung glichen die Iserlohner allerdings dank ihres Überzahlspiels wieder aus - Johannes Salmonsson war in der 36. Minute der Torschütze. Doch die Grizzlys blieben spielbestimmend - Christoph Höheleitner (45.) und Tyler Haskins (53.) brachten die Wolfsburger wieder in Front. Den Anschlusstreffer von Travis Turnbull (54.) konterte Wolfsburgs Jeremy Dehner im Gegenzug und stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Stand: 24.09.2017, 21:14