Playoff-Aus für DEG, Iserlohn verkürzt

Düsseldorfs Torwart Mathias Niederberger (r.) hält den Puck von Wolfsburgs Mark Voakes.

Playoff-Aus für DEG, Iserlohn verkürzt

Für die Düsseldorfer EG ist die Saison in der Deutschen Eishockey-Liga vorbei. Die DEG kassierte am Donnerstag (24.03.2016) im Playoff-Viertelfinale gegen Wolfsburg die entscheidende vierte Niederlage. Die Iserlohn Roosters hingegen hoffen noch auf das Weiterkommen.

Grizzlys Wolfsburg - Düsseldorfer EG 4:1 (Playoff-Stand 4:1) - DEG damit ausgeschieden

Die Düsseldorfer EG begann bei ihrem Gastspiel in Wolfsburg gut: Durch ein Powerplay-Tor von Verteidiger Bernhard Ebner (10. Minute) gingen die Rheinländer zunächst auch verdient in Führung. Doch nach der starken Vorstellung im ersten Abschnitt brachen die Rheinländer im zweiten Drittel ein: Innerhalb von rund drei Minuten kassierte die DEG drei Gegentreffer, zwei davon in Unterzahl. Der Wolfsburger Jeff Likens (24./27.) trug sich zweimal in die Torschützenliste ein, außerdem traf Gerrit Fauser (25.) für die Hausherren.

Danach hatten die Niedersachsen wenig Mühe mit den Gästen. Mark Voakes (41.) erzielte noch das 4:1 für die gastgebenden Grizzlys - der Endstand im Spiel und in der Serie. Nach der vierten Niederlage im fünften Viertelfinalspiel ist die Saison für die Düsseldorfer EG damit beendet.

Iserlohn Roosters - Nürnberg Ice Tigers 4:2 (Playoff-Stand: 2:3)

Iserlohns Brodie Dupont (r.) und Nürnbergs Marco Nowak kämpfen um den Puck

Iserlohns Brodie Dupont (r.) im Zweikampf

48 Stunden nach dem deklassierenden 1:7 in Nürnberg wollten sich die Iserlohn Roosters nicht mit dem frühen Serien-Aus zufrieden geben. Mit dem 4:2 (2:1,0:0,2:1) verschoben die heimstarken Sauerländer die Entscheidung. Brodie Dupont (11.), Mike York (12.), Boris Blank (43.) und Luigi Caporusso (60.) waren für die Hausherren erfolgreich. Nationalspieler Yasin Ehliz (20.) und Steven Reinprecht (56.) trafen für Nürnberg.

Die Roosters haben damit weiterhin alle Chancen auf den Halbfinal-Einzug, brauchen aber noch zwei Siege. Am Samstag kommt es zu Spiel sechs der Serie in Nürnberg.

Eisbären Berlin - Kölner Haie 4:1 (Playoff-Stand: 3:2)

Nach dem klaren Sieg der Kölner am Dienstag ging das fünfte Duell deutlich an die Eisbären Berlin. Mit dem wichtigen 4:1 (1:1,1:0,2:0) vor 13.524 Zuschauern sicherte sich der DEL-Rekordmeister zwei Chancen, um in die Vorschlussrunde vorzudringen. Nach nur 37 Sekunden erzielte der Berliner André Rankel sein 200. DEL-Tor. Davon ließen sich die Haie aber nicht schocken: Nur 40 Sekunden später glich Nickolas Latta aus.

Allerdings hatten die Eisbären den längeren Atem: Darin Olver (37.), Florian Busch (42.) und Marcel Noebels (47.) schossen im zweiten und dritten Drittel den Berliner Sieg heraus. Am Samstag treffen die beiden Teams in Köln erneut aufeinander.

sid; dpa; red | Stand: 24.03.2016, 22:27