Eisbären Berlin gewinnen in Düsseldorf

Zwei Eisbären-Spieler nehmen einen Düsseldorfer in die Zange

DEL

Eisbären Berlin gewinnen in Düsseldorf

Die Eisbären Berlin haben der Düsseldorfer EG die Tabellenführung wieder abgenommen. Gut 40 Stunden nach dem DEG-Sieg in der Bundeshauptstadt nahmen die Eisbären am Sonntag (24.01.2016) in Düsseldorf erfolgreich Revanche. Neben der DEG verloren auch Krefeld, Köln und Iserlohn.

Vor 10.412 Zuschauern in Düsseldorf verlor die DEG gegen die Eisbären mit 3:4 (0:1, 2:0, 1:2, 0:1) nach Verlängerung. Am Freitagabend hatte Düsseldorf mit 7:2 in Berlin gewonnen und die Eisbären damit zunächst von der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga verdrängt.

Auch am Sonntagnachmittag sah es lange gut aus für die Düsseldorfer: Das Team von Trainer Christof Kreutzer ließ sich vom Berliner Führungstreffer durch Barry Tallackson (13. Minute) nicht aus dem Konzept bringen. Mit zwei Toren im zweiten Drittel drehten die Gastgeber die Partie zunächst: Ken Andre Olimb (22.) und Norman Milley (40.) trafen jeweils in Überzahl.

Hektische Schlussphase

Zu Beginn des dritten Drittels schoss Eduard Lewandowski sogar zum 3:1 für die Rheinländer ein (42.), Bernhard Ebner legte dabei zum zweiten Mal in der Partie einen Treffer auf. Danach entwickelte sich eine spannende und hektische Schlussphase: In einer doppelten Überzahl hatte die DEG die Chance zu ihrem vierten Tor, nutzte sie aber nicht. Und wenig später schlugen die Berliner zu: Travis Mulock bugsierte den Puck ins Tor (46.). Und dann gab es die nächsten Dämpfer für die Gastgeber: Erst kassierte Tim Conboy wegen Meckerns zehn Strafminuten (50.), später bekam Drayson Bowman wegen hohen Stocks auch noch fünf Strafminuten und zudem eine Spieldauer-Disziplinarstrafe aufgebrummt (57.).

Strafe auch gegen Gäste-Trainer Krupp

Zwischenzeitlich wurde auch Berlins Trainer Uwe Krupp wegen unsportlichen Verhaltens auf die Tribüne geschickt (56.), ein Gästespieler musste deshalb zwei Minuten vom Eis. Als die Berliner wieder komplett waren, nutzten sie die Überzahl doch noch zu einem Tor: Darin Olver erzielte den 3:3-Ausgleich (58.).

Die dezimierten Düsseldorfer retteten sich in die Verlängerung. Doch nach 14 Sekunden in der Overtime war die Partie dann vorbei: Barry Tallackson erzielte das Berliner Siegtor, DEG-Keeper Mathias Niederberger sah dabei nicht gut aus. Durch den zweifachen Punktgewinn eroberten die Berliner den ersten Tabellenplatz, Düsseldorf steht direkt dahinter.

Iserlohn verliert in Wolfsburg

Die Iserlohn Roosters hätten am späteren Nachmittag auch auf die Spitzenposition springen können. Doch Sauerländer verloren mit 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) bei den Grizzlys Wolfsburg. Das Team von Chefcoach Jari Pasanen rutschte damit auf Tabellenplatz drei ab.

Köln unterliegt Mannheim

Kölner-Haie-Coach Cory Clouston an der Bande

Cory Clouston

Die kriselnden Kölner Haie verloren unterdessen ihr zweites Spiel unter dem neuen Trainer Cory Clouston. Bei der Heimpremiere des Kanadiers setzte es ein 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) gegen Meister Adler Mannheim. Die Tore von Ryan Jones (12.) und Patrick Hager (37.) reichten den Haien nicht zu einem Punkt. Zwei Tage zuvor hatten die Haie 0:3 bei Red Bull München verloren und damit auch den letzten Pre-Play-off-Platz eingebüßt.

Pinguine beißen sich die Zähne aus

Punktgleich mit den Freezers (56) sind nun die Straubing Tigers nach dem 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) beim Liga-Schlusslicht Krefeld Pinguine. Die Krefelder hatten nach zwei schnellen Gegentoren zwar bereits in der 10. Minute des ersten Drittels den Anschlusstreffer durch Schymainski erzielt, bissen sich danach aber die kompletten weiteren 50 Minuten die Zähne an der Straubinger Defensive aus.

Stand: 24.01.2016, 22:54