DEG mit dem Glück eines Tabellenführers

Düsseldorfs Christopher Minard (l.) in Lauerstellung vor Straubings Torhüter Matt Climie

DEL - 33. Spieltag

DEG mit dem Glück eines Tabellenführers

Von Volker Schulte

Mit einem knappen Heimsieg hat die Düsseldorfer EG ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga verteidigt. Gegen Straubing reichten der DEG eine durchwachsene Leistung und ein Doppelschlag zum richtigen Zeitpunkt.

Düsseldorf spielte am Samstag (02.01.2016) beim 2:0 (0:0, 2:0, 0:1) gegen Straubing typisch für einen Tabellenführer: in der Offensiver effizient, in der Verteidigung robust - und immer wieder mit dem nötigen Glück. Die Düsseldorfer Treffer besorgten Drayson Bowman (24:14) und Manuel Strodel (25:04), für Straubing traf Martin Hinterstocker (42:03).

Die DEG hatte vor der überdurchschnittlichen Kulisse von 9.332 Zuschauern im ersten Drittel der Partie zwei Überzahlphasen, musste aber froh sein, mit einem 0:0 in die Pause gehen zu können. Denn die Tigers hatten die besseren Chancen. Auch das zweite Drittel begann ausgeglichen, nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Timothy Conboy überstanden die Düsseldorfer eine Unterzahl.

Zwei Treffer in 50 Sekunden

Doch urplötzlich drehten die Gastgeber auf: Bowman und Strodel düpierten Straubing mit einem Doppelpack innerhalb von 50 Sekunden. Für Bowman war es der zweite Treffer im fünften Spiel für die DEG. Der 26 Jahre alte US-Amerikaner war Mitte Dezember kurzfristig als Ersatz für den abgewanderten Travis Turnbull gekommen und scheint ein Glücksgriff zu sein. Strodel erzielte seinen siebten Saisontreffer und hat damit schon seine Torausbeute aus dem Vorjahr übertroffen.

Straubing nah dran am Ausgleich

Straubing war nur kurz beeindruckt vom Düsseldorfer Doppelschlag und erspielte sich weiterhin gute Torchancen. Doch mit Glück und Geschick hielt die DEG ihren Kasten auch im zweiten Drittel sauber. Nach 42 Minuten konnte dann aber auch der erneut starke Torhüter Mathias Niederberger nichts mehr ausrichten, Martin Hinterstocker verkürzte im Nachschuss für die Tigers auf 2:1.

Von diesem Treffer beflügelt erhöhten die Gäste den Druck und waren oft nah dran am Ausgleich. Die Düsseldorfer wirkten vor allem in den Schlussminuten wie gelähmt und sorgten kaum noch für Entlastung. Aber am Ende konnte sich die DEG auf ihr Glück verlassen und feierte den vierten Sieg in Serie.

Spitzenspiel gegen Iserlohn steht an

Während Straubing mit 34 Punkten als Tabellenzwölfter weiter abseits der Playoff-Plätze liegt, festigte die DEG mit 63 Punkten ihre Tabellenführung vor den Eisbären Berlin. Der Tabellendritte, die Iserlohn Roosters, sind am kommenden Dienstag der nächste Gegner in Düsseldorf.

Stand: 02.01.2016, 18:49