Bonn kommt in Hagen unter die Räder

Tadas Klimavicius, Eugene Lawrence und Andrej Mangold

BBL - 16. Spieltag

Bonn kommt in Hagen unter die Räder

Die Baskets Bonn stecken auch unter ihrem neuen Coach Carsten Pohl weiter in der Krise. Die Rheinländer verloren am Mittwoch (30.12.2015) das Derby bei Phoenix Hagen klar mit 82:106. Durch die zehnte Liga-Niederlage der Saison liegen die Bonner nun schon sechs Punkte hinter den Playoff-Plätzen.

Hagen startete besser in die Partie und zog durch gefährliche Drei-Punkte-Würfe und weitestgehend gute Reboundarbeit schnell auf 15:8 davon. Nach der ersten Auszeit fingen sich die Gäste aus Bonn jedoch und sorgten durch entschlossenere Aktionen dafür, dass das Spiel zunächst spannend blieb. Doch die Feuervögel wollten nach zuletzt zwei Niederlagen nicht erneut als Verlierer vom Feld gehen und kamen mit viel Schwung und drei Dreiern in Serie aus der Viertelpause. Bonn wirkte geschockt und im Angriffsspiel behäbig. Einzig Rotnei Clarke zeigte in der ersten Hälfte der Partie eine ordentliche Leistung. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass sein Team mit einem 39:48-Rückstand in die Pause ging.

Im dritten Viertel kam Bonn noch einmal bis auf 52:58 ran und brachte die Gastgeber durch viel Kampf und gute Korbleger kurz zum Zittern. Doch Hagen fand die passende Antwort und schraubte den Vorsprung bis zur letzten Viertelpause auf 16 Punkte hoch. Im Schlussabschnitt hatten die vollkommen verunsicherten Baskets den Hagenern nichts mehr entgegenzusetzen. Bester Werfer der Partie war Hagens Darius Jamar Covington mit 21 Punkten. Für die Bonner, die wettbewerbsübergreifend 16 ihrer 17 letzten Pflichtspiele verloren, war Aaron White (20 Punkte) am treffsichersten.

Stand: 30.12.2015, 20:12