Baskets Bonn unterliegen in Bremerhaven

Predrag Krunic, Trainer der Telekom Baskets Bonn.

Baskets Bonn unterliegen in Bremerhaven

  • Bonn verliert in Bremerhaven.
  • Baskets werden die Beine schwer.
  • Insgesamt 28 "Dreier" von beiden Teams.

Die Baskets Bonn verloren am Samstagabend (18.03.2017) mit 103:113 (60:61) bei den Eisbären Bremerhaven und bleiben mit 28 Punkten Tabellensechster in der Basketball-Bundesliga. Damit verspielte der Klub gegen den Tabellen-13. wichtige Punkte im Rennen um die Playoff-Plätze. Bester Werfer bei Bonn war Josh Mayo mit 28 Zählern, bei Bremerhaven kam Jordan Hulls ebenfalls auf 28 Punkte.

Bremerhaven spielte von Beginn an frei auf und übte Druck auf Bonn aus, das mit derselben Start-Formation begann, wie im Europe-Cup-Spiel in Israel am Mittwoch. Bonn verteidigte unter dem Korb stark, beendete den ersten Abschnitt aber mit einem Sechs-Punkte-Rückstand, da die Gastgeber mit sechs von sieben Versuchen fast jeden Wurf von der Drei-Punkte-Linie trafen. Das Team von Trainer Predrag Krunic startete dann allerdings mit einem 8:0-Lauf in das zweite Viertel und verkürzte bis zur Halbzeit auf 60:61.

Beine werden immer schwerer

Im dritten Abschnitt hielt Bremerhaven das Tempo hoch, bei den Baskets wurden die Beine nach den englischen Wochen schwer. Die Eisbären setzten sich auf 90:81 ab und verwalteten ihren Vorsprung bis Spielende. Beim "Dreier-Festival" versenkte Bonn insgesamt 14 von 27 Versuchen (52 Prozent), Bremerhaven traf sogar 14 von 20 (70 Prozent) Würfe von der Drei-Punkte-Linie.

Am Mittwoch (15.03.2017) hatte Bonn erstmals in der Vereinsgeschichte ein Europa-Cup-Halbfinale erreicht. Trotz einer 80:90 (41:44)-Niederlage bei Ironi Nahariya erreichten die Baskets im Europe Cup die Runde der letzten vier Teams. Eine Woche zuvor hatte Bonn das Hinspiel im heimischer Halle mit 89:68 gewonnen. Die Vorschlussrunde wird am 29. März und 5. April ausgetragen.

Stand: 18.03.2017, 19:04