Alba Berlin zu stark für Phoenix Hagen

Der Berliner Alex King setzt sich gegen Julian Jasinski von Phoenix Hagen durch

Alba Berlin zu stark für Phoenix Hagen

Die Basketballer von Phoenix Hagen müssen weiter auf den ersten Bundesliga-Sieg seit Mitte Februar warten. Die Westfalen kassierten am Sonntag (27.03.2016) bei Alba Berlin eine deutliche Niederlage.

Die Hagener verloren mit 72:108 (38:52). Dabei war das Team von Trainer Ingo Freyer eigentlich vielversprechend in die Partie gestartet. Die Hagener hielten gegen die favorisierten Berliner im ersten Viertel gut mit, trafen fünf Drei-Punkte-Würfe und behaupteten am Ende des Spielabschnitts sogar eine 22:20-Führung.

Doch im zweiten Viertel erhöhten die Gastgeber, bei denen Niels Giffey ein gelungenes Comeback nach einer Verletzungspause feierte, die Intensität in Angriff und Abwehr. Vor allem in der Offensive machte Alba nun deutlich weniger Fehler. Phoenix konnte dem nicht viel entgegensetzen, zudem sank die eigene Wurfquote. Und so gingen die Gäste mit einem 14-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ließen die Berliner nichts mehr anbrennen: Der Tabellensechste kontrollierte die Partie, ohne aber Glanz zu verbreiten. Vor allem unter dem Korb waren die Hauptstädter deutlich stärker als die Westfalen. Am Ende knackte Alba sogar noch die 100-Punkte-Marke.

Bell mit 15 Punkten für Hagen

Erfolgreichster Werfer auf dem Feld war der Berliner Dragan Milosavljevic mit 21 Punkten. Für Hagen erzielte Aufbauspieler David Bell 15 Punkte. Phoenix-Coach Freyer hatte auch J.J. Mann aufgeboten, dessen Einsatz fraglich gewesen war. Der US-Amerikaner, der nach Klubangaben wegen einer Bänderdehnung unter der Woche nicht trainiert hatte, erzielte neun Punkte.

Fünfte Niederlage in Folge

Für die Hagener war es bereits die fünfte Niederlage in Folge. Mit dem Abstiegskampf dürfte der Tabellenelfte dennoch nichts mehr zu tun bekommen. Bei derzeit sechs Punkten Rückstand auf Tabellenrang acht sind allerdings auch die Chancen auf eine Playoff-Teilnahme gering.

Stand: 27.03.2016, 18:52