Niederlagen für Phoenix Hagen und Baskets Bonn

Spielszene Phoenix Hagen - ratiopharm Ulm

Basketball

Niederlagen für Phoenix Hagen und Baskets Bonn

In der Basketball-Bundesliga haben die beiden NRW-Vereine Phoenix Hagen und Telekom Baskets Bonn deutliche Niederlagen hinnehmen müssen. Die Hagener verloren vor heimischem Publikum gegen Ulm, Bonn unterlag in Bremerhaven.

In Hagen stand am Sonntagnachmittag (31.01.2016) das Duell der direkten Tabellennachbarn Phoenix Hagen und Ratiopharm Ulm an. Dabei kamen die Hagener deutlich mit 75:101 unter die Räder. Eine ausgeglichene Partie sahen die Zuschauer in der Ischlandhalle dabei nur in der ersten Phase des Spiels. Mitte ersten Viertels zogen die Ulmer davon bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Augustine Rubit war mit 24 Punkten und acht Rebounds bester Akteur der Gäste. Der frühere Ulmer Adam Hess kam auf 17 Punkte für Hagen. Während die Ulmer ihre Aufholjagd nach dem verpatzten Saisonstart mit dem zehnten Sieg im elften Spiel fortsetzen, drohen die Hagener den Kontakt zu den Playoffplätzen aus den Augen zu verlieren.

Baskets verlieren in Bremerhaven

Die Telekom Baskets Bonn kommen ihrerseits nicht näher an die Playoff-Plätze heran. An seiner früheren Wirkungsstätte in Bremerhaven musste der Bonner Trainer Carsten Pohl mitansehen, wie sein Team gut startete, dann aber mehr und mehr den Faden verlor und nach der Pause regelrecht unter die Räder kam. Kurz vor der Pause nach zwei Dritteln hatten die Bonner mit einer Serie von 11:0 Punkten am Stück dank einer guten Dreierquote sogar noch deutlich geführt (38:47). Doch nach dem Wechsel ging die Treffsicherheit zurück und die Verunsicherung stieg - mit der Folge, dass die Bremerhavener Fahrt aufnahmen und das Spiel letztlich mit 87:72 für sich entscheiden konnten. Für die Norddeutschen war es erst der zweite Heimsieg der Saison.

Stand: 31.01.2016, 17:10