Baseball - Bonn fehlt noch ein Sieg zum Titel

Sascha Koch

Baseball - Bonn fehlt noch ein Sieg zum Titel

Die Bonn Capitals können am Sonntag erstmals Deutscher Baseball-Meister werden. In der Finalserie führen die Bonner gegen die Heidenheim Heideköpfe mit 2:1.

Ein Sieg fehlt den Capitals noch im Duell gegen Heidenheim - dann wären sie zum ersten Mal Deutscher Meister. Nach zwei Spielen am vergangenen Wochenende in Heidenheim stand es vor den beiden Heimspielen in Bonn 1:1. Am Samstag (07.10.2017) machten die Bonner mit einem 7:4 im heimischen Stadion den ersten Schritt zum ersehnten Titel. Am Sonntag treten beide Teams erneut in Bonn an.

Teams auf Augenhöhe

"Die Mannschaft war schon so oft nah dran, stand in den letzten Jahren eigentlich immer im Halbfinale. Vor dieser Saison hatten wir daher das Ziel ausgegeben: Jetzt sind wir mal dran!", sagte Capitals-Pressesprecherin Angela Beckmann vor dem Spiel. Im Halbfinale hatten sich die Bonner knapp mit 3:2 in der Serie gegen die Haar Disciples aus München durchgesetzt. Und in den ersten beiden Spielen gegen Heidenheim bestätigte sich die zuvor getroffene Vermutung: Beide Teams spielten auf Augenhöhe.

Bonns Vorteile beim Pitcher

BJ Roper-Hubbert

Spielertrainer Roper-Hubbert von den Bonn Capitals

Das Finale ist auch ein logisches, denn in der zweigeteilten Bundesliga waren im Norden nach der Vorrunde die Bonner vorn, im Süden dominierte Heidenheim. Während die Bonner ihre Stärken auf der Position des Werfers (Pitcher) haben, überzeugte Heidenheim im Saisonverlauf mit einer besonders starken Offensive. Pressesprecherin Beckmann ist nach den ersten beiden Finalspielen aber guten Mutes: "In Heidenheim hat unsere Offenive beim 11:2-Sieg im ersten Spiel eindrucksvoll bewiesen, dass sie mit dem Gegner mithalten kann." Die zweite Partie ging allerdings mit 3:7 verloren.

Eingespieltes Team

Das Team der Capitals stand erst ein einziges Mal in der 27-jährigen Klubgeschichte im Endspiel - 1999 war das. "Entsprechend ist das Finale für alle Spieler und Trainer Neuland", sagt Beckmann. Der große Vorteil des Ensembles: "Das Team ist eingespielt, agiert schon seit Jahren in nahezu unveränderter Besetzung zusammen." In der vergangenen Saison war man im Halbfinale hauchdünn an Gegner Regensburg gescheitert.

Als Spielertrainer fungiert Bradley Roper-Hubbert, er leitet ein Team, das lediglich mit drei Ausländern (ein Australier, ein Neuseeländer, ein US-Amerikaner) besetzt ist. Laut Regeln dürfen sich bei jedem Team immer nur zwei Nicht-EU-Ausländer gleichzeitig auf dem Spielfeld befinden - damit soll die Entwicklung der deutschen Spieler gefördert werden.

Baseball - in Deutschland ein Amateursport

Trainiert wird drei bis viermal die Woche - alles unentgeltlich. "Baseball ist in Deutschland absoluter Amateursport", erklärt Beckmann. Die Spieler sind mit viel Idealismus bei der Sache. Und sie wollen sich in diesem Jahr endlich mal mit dem Titelgewinn für ihren Aufwand belohnen. Spielbeginn ist am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr im Baseballstadion in der Rheinaue.

Stand: 05.10.2017, 12:27